Wo ist die Essenz der Mamutkuh (Spioiler zu Drachenelfen)

Der aufkeimende Konflikt um Nangog, erzählt in 'Die Drachenelfen', 'Die Windgängerin', 'Die gefesselte Göttin', 'Die letzten Eiskrieger' und 'Himmel in Flammen'
Antworten
Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:28

Wo ist die Essenz der Mamutkuh (Spioiler zu Drachenelfen)

Beitrag von Tina » Fr 21. Okt 2011, 20:33

Als ER die Mamut Familie stellt, die Kuh tötet und deren Essenz in diesem Ominösen Stein bindet, steht im Buch, dass er den Stein hinter den Schädel des Bullen steckt, er öffnet den Schädel, legt den Stein dort hinein und schließt die Wunde wieder.
Er sagt sogar noch zu dem Bullen sowas in der Art wie: Ich glaube sie wird dir dein Leben lang nicht mehr aus dem Kopf gehen. (DE Seite252)

Als ER aber dann die anderen Steine die er aus den getöteten Alben erstellt hat an seine Nestbrüder übergibt und sie auffordert es ihm gleich zu tun und die Steine ihn ihre Schädel einzubetten, da heißt es, er legt den Stein zu dem der Mamutkuh in SEINEN Schädel. (DE Seite 865)

Ist jetzt der Stein in dem Mamutbullen oder in IHM?
Wo habe ich Was falsch verstanden?
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 15:43
Kontaktdaten:

Re: Wo ist die Essenz der Mamutkuh (Spioiler zu Drachenelfen

Beitrag von Sepia » Sa 22. Okt 2011, 08:08

Ich habs auch so verstanden.. und keine Ahnung, wie ich mir das erklären soll. Das hat mich auch stutzig gemacht. Das einzige, was ich mir denken könnte ist: da war doch ein Zeitsprung oder? Irgendwann gings mal ein bisschen nach vorne, und ich glaube mich zu erinnern (aber nicht sicher!) dass das eine vor dem Zeitsprung war, und das mit den Drachen danach. Vielleicht ist der Bulle ja in der Zwischenzeit gestorben und ER wollte seinen tollen Stein, wo er den Zauber zum ersten erfolgreich angewendet hat, nicht einfach so verschwinden lassen, sondern hat ihn mitgenommen.. aber wie er den Stein dann finden wollte.. vllt lag er noch im Schädel des Mammuts.. naja, also das wäre das einzige, was ich mir iwie vorstellen könnte..
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Daniel
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 709
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:59
Kontaktdaten:

Re: Wo ist die Essenz der Mamutkuh (Spioiler zu Drachenelfen

Beitrag von Daniel » Do 23. Feb 2012, 23:55

Ja dazwiaschen gab es einen Zeitsprung. Aber dieser war nicht sehr lang. Ich meine ein halbes Jahr. Und wenn ER halt nicht genug alben getötet hat und IHM deswegen ein stein fehlt, dann holt ER sich halt den von der Mammutkuh. Da ist ja nichts bei, dass macht DER doch mit links. Zudem wäre es auch fatal wenn ein anderer den Stein zufällig in der Mammutkuh entdeckt und genau solche steine auch bei den drachen im kopf sind.

Meliander314
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 32
Registriert: Fr 4. Nov 2011, 18:04

Re: Wo ist die Essenz der Mamutkuh (Spioiler zu Drachenelfen

Beitrag von Meliander314 » Do 1. Mär 2012, 18:45

Mich hat diese Passage mit dem Stein der Mammutkuh auch stutzen lassen, aber ich habe es mir nach einigen Malen so erklärt:
die Essenz der Mammutkuh liegt tatsächlich in der Schädelhöhle des Mammutbullen.
Der Goldene legt sich den Stein mit der Albenessenz bei sich in die Schädelhöhle und zwar genau dorthin wo schon die Essenz der Mammutkuh (bei jenem Mammutbullen) liegt. Dass die Mammutkuhessenz in der Schädelhöhle des Bullen liegt, wird bloß nicht nochmal erwähnt, die Passage will nur deutlich machen, dass sich der Goldene den Stein eben an genau die selbe Stelle pflanzt wo er den anderen bereits beim Mammut hingelegt hat..
Iwie verwirrend, aber ich versuchs auf diese Weise zu interpretieren. Ansonsten wärs halt dann ein Schreibfehler ;)
"Denn niemals sind jene für lange Zeit gut gelitten, die wissen, was da kommen wird..."

Antworten