Albenpfade nach Nangog

Der aufkeimende Konflikt um Nangog, erzählt in 'Die Drachenelfen', 'Die Windgängerin', 'Die gefesselte Göttin', 'Die letzten Eiskrieger' und 'Himmel in Flammen'
Benutzeravatar
Ragnar1989
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 12
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 21:14
Kontaktdaten:

Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Ragnar1989 » Di 20. Dez 2016, 09:31

Hallo Leute,
ich habe neulich nochmal über die Schöpfungsgeschichte von Albenmark, Daia, Nangog und den Albenpfaden nachgedacht.
Also als erstes haben ja Alben & Devanthar die Riesin Nangog erschaffen. Diese erschuf erst Albenmark & Daia und dann ihre eigene Welt was den Alben und Devanthar nicht gefiel. Die Riesin wurde eingesperrt und Alben & Devanthar haben sich darauf geeinigt, dass beide Parteien auf Nangog nix zu suchen haben.
Jetzt zu meiner Frage: Warum gibt es dann aber Albenpfade nach Nangog? Und habe ich das richtig verstanden, dass das Wegenetz von Alben UND Devanthar erschaffen wurde?

Benutzeravatar
Death of Fantasy
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 92
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 12:39

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Death of Fantasy » Di 20. Dez 2016, 22:35

Das ist eine sehr intelligente Frage, muss ich gestehen. Ich kann die Antwort dazu jetzt nicht so aus dem Ärmel schütteln, glaube mich aber vage daran zu erinnern, dass das sogar mal irgendwo in Drachenelfen angesprochen wurde. Möglicherweise. Ich versuche mal ein wenig zu recherchieren und melde mich dann, wenn ich es weiß. Außer jemand ist schneller.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Albenpfade später gebaut wurden, eben um Nangog ihre eigene Welt nicht allein zu lassen, sondern sie ihrer gesamten Schöpfung zu öffnen. Möglicherweise hatte es auch etwas mit den Welten zu tun und da sie alle von der gleichen Person gebaut wurden und ähnliche Motive hatten (Nangog hat ja nach dem Vorbild der Vorgaben von Alben und Devanthar ihre eigenen Versionen erschaffen), der Zauber, einem Lauffeuer gleich, alles erfasst hat. Vielleicht war dies auch der Grund, weshalb dies überhaupt erst entdeckt wurde?
Veidon anatlâ
Trireinos koilon monis pantos
Volevos kaion moricus
Ni têrsos tenkos sves nâus-anatia
In litaviâ votno-ûrâ
Mê anatlô

Eluveitie - Primordial Breath

Benutzeravatar
Ragnar1989
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 12
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 21:14
Kontaktdaten:

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Ragnar1989 » Mi 21. Dez 2016, 07:57

Hm, du meinst also, dass durch Nangogs Arbeit an den Welten die Albenpfade entstanden sind? Das erklärt auch, wie sie Nangog & die Welt Nangog überhaupt finden konnten.

Benutzeravatar
Death of Fantasy
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 92
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 12:39

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Death of Fantasy » Mi 21. Dez 2016, 08:01

Nein, nicht direkt. Ich meine, dass der Zauber auch die Welt Nangog erfasst hat, da sie eine gewisse Ähnlichkeit mit der Albenmark und Daia besitzt. Und dadurch haben die Weltenschöpfer sie gefunden.
Veidon anatlâ
Trireinos koilon monis pantos
Volevos kaion moricus
Ni têrsos tenkos sves nâus-anatia
In litaviâ votno-ûrâ
Mê anatlô

Eluveitie - Primordial Breath

Benutzeravatar
Ragnar1989
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 12
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 21:14
Kontaktdaten:

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Ragnar1989 » Mi 21. Dez 2016, 08:30

Ich könnte mir auch vorstellen, dass durch die Arbeit von Nangog Fäden aus verdichteter Magie entstanden, die die Bewegungen Nangogs nachzeichneten. Die A&D haben dieses Fadennetz entdeckt und folgten einigen Fäden wodurch sie Nangogs Welt entdeckten. Da es aber schwierig war diesen Fäden zu folgen haben sie einen Zauber darum gewoben, der das Reisen in dem Netz bequemer gestaltet.
Ergibt das Sinn?

Benutzeravatar
Death of Fantasy
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 92
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 12:39

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Death of Fantasy » Mi 21. Dez 2016, 10:33

Ich denke ja, das könnte Sinn ergeben. Wie sicher wir etwas herausfinden oder nicht, kann ich nicht sagen. Da könnte ja mal jemand Herrn Hennen auf einer Lesung ansprechen, vielleicht hat er sich da Gedanken gemacht und kann das beantworten, vielleicht auch nicht. Wer weiß das schon.
Veidon anatlâ
Trireinos koilon monis pantos
Volevos kaion moricus
Ni têrsos tenkos sves nâus-anatia
In litaviâ votno-ûrâ
Mê anatlô

Eluveitie - Primordial Breath

Benutzeravatar
Ragnar1989
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 12
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 21:14
Kontaktdaten:

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Ragnar1989 » Mi 21. Dez 2016, 18:19

Vielleicht erfahren wir es ja mal in einem Buch, in dem direkt um Alben, Devanthar & die Schöpfung geht.
Und vielleicht beleuchtet er das "Mondlicht" näher. Das scheinen die Alben & Devanthar ja nicht erschaffen zu haben.

Meerwanderer
Gast an Emerelles Hof
Gast an Emerelles Hof
Beiträge: 3
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 18:40

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Meerwanderer » Sa 31. Dez 2016, 18:48

Das goldene Netz (die Albenpfade) sind aber doch auch, soweit ich mich richtig entsinne, eine Art "Gefängnis" für die Yingiz. Vielleicht wussten sie (Alben/Devanthar) bereits von Nangogs Welt, als sie die Albenpfade schufen. Vielleicht wird dadurch, dass auf Nangog ebenfalls Albenpfade vorhanden sind verhindert, dass die Yingiz aus dem Nichts heraus in Nangogs Welt entkommen könnten. Eine sehr vage Theorie, ich weiß ;)

Benutzeravatar
Death of Fantasy
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 92
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 12:39

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Death of Fantasy » Mo 2. Jan 2017, 16:56

Die Yingiz gibt es da noch nicht. Zumindest ist davon in den Büchern nicht die Rede. Auch ist es da nie ein Problem die Albenpfade zu verlassen, da ist ja das Problem das, dass man eher den Weg nicht zurück findet. Ich erinnere dabei an die Schlacht in 'Himmel in Flammen'. Da ist ja ein gesamtes Scharmützel abseits des goldenen Netzes.
Woher die Yingiz kommen wurde hier bereits auch diskutiert und zwar in diesem Thema.
Zuletzt geändert von Death of Fantasy am Mo 2. Jan 2017, 20:39, insgesamt 1-mal geändert.
Veidon anatlâ
Trireinos koilon monis pantos
Volevos kaion moricus
Ni têrsos tenkos sves nâus-anatia
In litaviâ votno-ûrâ
Mê anatlô

Eluveitie - Primordial Breath

Dwayne
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 39
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 18:11
Wohnort: Menden Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Albenpfade nach Nangog

Beitrag von Dwayne » Mo 2. Jan 2017, 18:47

Glaub zumindest das yingiz nichts weiter als die Geister der eiswüste sind, sie hatten doch auch das Licht gefressen und die Körper übernommen?

Antworten