Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Hier ruhen Foren und Themen die keinen zweck mehr erfüllen
Ronny
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 324
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 21:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Ronny » Fr 21. Mär 2008, 20:46

Ja, solltest du tun. Schau dir die anderen Artikel an, du kannst natürlich auch Spoiler setzen, aber da dies ein Lexikon ist, halte ich persönlich die nicht für wirklich notwendig. ;)
Wähle dir deine Verwandtschaft! Kümmere dich nicht um dein Ansehen! Denn alles, was du bist, das ist in dir.

Benutzeravatar
Norgrimm
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 540
Registriert: Do 24. Jan 2008, 14:19
Wohnort: Rapperswil-Jona

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Norgrimm » Fr 21. Mär 2008, 23:08

Ist auch meine Meinung. Das Lexikon ist dazu da, alle Informationen kurz und bündig zur Verfügung zu stellen, da muss nicht per Spoiler gearbeitet werden, denn dann müsste man ja im Prinzip so gut wie alles "verspoilern".

Benutzeravatar
Norgrimm
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 540
Registriert: Do 24. Jan 2008, 14:19
Wohnort: Rapperswil-Jona

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Norgrimm » So 6. Apr 2008, 16:11

Ich habe einen Vorschlag für eine Regelung zu der Mitgliedschaft in der Gruppe "Lexikonmitarbeiter" und möchte den jetzt zur Diskussion freigeben:

Um aufgenommen werden zu können sollte man schon eine Zeit im Forum sein und auch schon aktiv mitgewirkt haben, ich würde hier 1 Monat dabei sein und 20-30 Beiträge so als Richtwert nehmen. Auch sollte man nicht kurz vor der 3. Mahnung wegen Spams stehen, aber das versteht sich ja von selbst.

Beim Folgenden bin ich mir nicht so sicher ob es angemessen ist, daher umbedingt reklamieren wenn es jemandem nicht passt:

Als Lexikonmitarbeiter sollte man 1 Beitrag zum Lexikon in 2 Wochen schreiben. Falls man temporär keine Zeit hat (Urlaub, Prüfungstress ...) kann man sich natürlich per PN bei mir melden, dann ist das kein Problem.
Und ich würde gerne ein Verwarnungssystem einbauen wie es auch im Forum besteht, d.h. nach 3 Verwarnungen wird man aus der Gruppe "Lexikonmitarbeiter" gekickt. Verwarnungen kriegt man, wenn man unentschuldigt in 2 Wochen nichts schreibt, wenn man wiederholt qualitativ schlechte Beiträge zum Lexikon schreibt (z.B. wenn sie voller Rechtschreibfehler sind, mehrere falsche Angaben enthalten sind etc.).


Das ist nur mal ein Vorschlag von mir, würde gerne eure Meinungen, Änderungsvorschläge ... (natürlich von allen interessierten, nicht nur den Lexikonmitarbeitern) hören.

Benutzeravatar
Zweistein
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 215
Registriert: So 3. Feb 2008, 14:57
Wohnort: Münster

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Zweistein » So 6. Apr 2008, 16:39

also ein paar regeln sind sicher angebracht.
aber einen ganzen monat finde ich ganz schön laaaaaaang... und so 20 beiträge wären realistisch.
aber zu der zweiten: :|
ähm... nun ja... wie meinst du das genau? also wenn ich jetzt von mir spreche, dann ist es so, dass ich in den letzten wochen keine beiträge geschrieben habe. ich hab zwar schon 3 geschrieben aber die dann innerhalb eines wochenendes, weil da halt grad mal zeit hatte.
und hab ich zwar bis jetzt keine weiteren geschrieben, weil ich auch nicht zum lesen gekommen bin, aber trotzdem habe ich am lexikon mitgearbeitet, hab zum beispiel zum eintrag zu orgrim ein bisschen "mitgeholfen" ^^ sprich weitesgehend alle fehler beseitigt, inhalt ergänzt und die offizielle buchbeschreibung hinzugefügt, weil halt nicht alle alle bücher besitzen...
nun ja, also hab ich eine längere zeit keine beträge mehr gepostet aber war ja doch irgendwie konstruktiv am geschehen beteiligt... wie macht man das dann??? ^^
weil wenn man es so macht wie du gesagt hast, dann wäre ich wahrscheinlich schon raus... :cry:
und bei mir beginnt der prüfungsstress bald erst :shock: darum hab ich da für mich einige bedenken...
nun ja, mögen sich bitte auch noch andere dazu äußern ^^
"Allwissend bin ich nicht, doch viel ist mir bewusst."

Benutzeravatar
Fingayn
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 252
Registriert: Sa 16. Feb 2008, 20:40

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Fingayn » So 6. Apr 2008, 18:56

Bin für Aufnahmebedingungen. (Allerdings ist 1 Monat nicht so gut als Grenze. Gaius zum Beispiel hätte ich schon nach ner Woche aufgenommen ;) )

Der zweite Teil wird schon schwieriger:
Der "Produktionszwang" würde zwar dazu führen, dass wahrscheinlich öfters Beiträge über Nebencharaktere geschrieben werden, da diese schneller gemacht sind. Das hätte zwar den Vorteil, dass dies meist die Charaktere sind, die man schnell vergisst, aber eben deswegen könnte sich das auch auf die Qualität auswirken, wenn man als Autor denkt, man wisse zu diesem kleinen Thema noch alles genau, das letzte Lesen aber schon etwas her ist.

Eine gewisse Qualitätskontrolle sollten wir schon haben, aber ich weiß nicht ob Rauswurf die beste Möglichkeit ist...
Dass Zweistein zB die Texte nachgeguckt hat, finde ich sehr gut (ich hab immer 'n schlechtes Gewissen, wenn ich jemanden auf viele Fehler hinweise und sprech dann meist inner PN nur einige wenige Sachen an :| ).
"Es sind drei. Aber den dritten kann selbst ich nicht sehen. Fingayn sieht niemand, wenn er es nicht will. Es heißt, selbst seine Mutter habe ihn unmittelbar nach der Geburt aus den Augen verloren."

Benutzeravatar
Norgrimm
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 540
Registriert: Do 24. Jan 2008, 14:19
Wohnort: Rapperswil-Jona

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Norgrimm » So 6. Apr 2008, 20:58

Ok, da sind doch genau die Einwände gekommen, die ich erwartet habe. Muss beiden zustimmen. Genau diese Korrekturarbeit ist wichtig, und die würde dann nicht gewertet werden. Und der Beitrag zum Forum pro 2 Wochen wäre natürlich ein Durchschnittswert, d.h. wenn man an einem Wochenende 3 macht, hat man für 6 Wochen geschrieben. Aber ich sehe schon, dass dies wohl nicht so geeignet wäre, eben wegen dem mit der Korrekturarbeit und weil dann Quantität ev. vor Qualität stehen würde. Und da es im Moment ja eigentlich stetig vorwärtsgeht sehe ich keinen Grund mehr, diese Regel einzuführen.

Die Angaben für die Aufnahme sind natürlich auch Richtwerte, wenn jemand von Anfang an voll aktiv ist im Forum dann ist 1 Monat viel. Vielleicht wäre es sinnvoller die Aufnahmekriterien auf die Anzahl und Qualität (also nicht 20 ganz knapp nicht verwarnungswürdiger Spam, aber eigentlich Spam, sondern sinnvolle Beitrag zum jeweiligen Thema) Beiträge im Forum beschränken.

Aber wenn jemand wiederholt qualitativ wirklich schlechte Beiträge zum Lexikon schreibt, dann finde ich es nötig ihn (natürlich nach Warnungen) auszuschliessen, denn was bringt so jemand dem Lexikon. Aber so ein Ausschluss würde dann natürlich nur in drastischen Fällen angewandt.

Ach ja und ich ermuntere jeden, wenn ihr Fehler seht, schreibt eine nette konstruktive PN an den Verfasser, das ist für den Verfasser doch nur hilfreich, also ich würde mich darüber freuen, und nicht aufregen (solange es konstruktive Kritik ist, destruktives ist natürlich absolut daneben).

Ronny
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 324
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 21:43
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Ronny » Mo 5. Mai 2008, 22:16

Ich möchte kurz was bekannt machen; Wie einigen vielleicht schon aufgefallen, war ich die letzten Tage/Wochen kaum online, habe geschweige denn etwas gepostet. Sowohl im allgemeinen, als auch im Lexikon.
Dies liegt zum einem daran, dass ich die komplette letzte Woche nicht zu Hause war (auf Klassenfahrt, ergo die Tage davor schon weniger Zeit gehabt), zum anderen weil ich in den nächsten Wochen meine Prüfungen schreibe. Da so etwas natürlich vorgeht, habe ich kaum Zeit für das Forum, für so etwas langatmiges wie ausführliche Lexikaartikel ganz zu schweigen. ;) Das sollte sich in spätestens drei bis vier Wochen legen, erst ab diesem Zeitraum werde ich wieder Zeit für das Lexikon haben.

Das wollte ich nur so nebenbei reinwerfen, soll ja keiner denken ich hätte keine Lust mehr auf das Lexikon. ;D
Wähle dir deine Verwandtschaft! Kümmere dich nicht um dein Ansehen! Denn alles, was du bist, das ist in dir.

Benutzeravatar
Norgrimm
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 540
Registriert: Do 24. Jan 2008, 14:19
Wohnort: Rapperswil-Jona

Re: Diskussion zu „Erklärungen und Regeln zum Lexikon“

Beitrag von Norgrimm » Di 6. Mai 2008, 17:46

Also zuerst mal Ronny, nachher noch allg.:

Das ist überhaupt kein Problem, es gibt keine Schreibpflicht und was wichtig ist und teilweise aber komischerweise in Foren unterschlagen ist:
Das RL (real life) geht natürlich immer vor!
Also viel Glück oder besser Erfolg bei den Prüfungen.

Aber eins noch: Dein Beitrag gehört eigentlich nicht in diesen Thread, der hier wäre passender. Dorthin kommt eigentlich alles, was zum Lexikon gehört aber sonst nirgendwohin passt. Werde das so in die Regeln übernehmen, war schlecht erklärt von mir.

Jetzt Allgemein:
Im Lexikon herrscht (fast) keine Aktivitätspflicht. Wenn ihr aber für längere Zeit (so ab 1 Monat) weg seid, schreibt mir bitte ne PN, damit ich das weiss und euch nicht für absolut inaktiv halte, denn logischerweise sind absolut inaktive member nicht erwünscht im Lexikon.

Da es schon einmal Missverstanden wurde jetzt nochmals:
Alle in diesem Thread erwähnte Regelungen bezüglich den Pflichten als Mitglied sind verworfen worden, ihr braucht sie nicht zu beachten, schaut lieber auf die normalen Regeln.
Die Regeln zur Aufnahme sind nur Richtwerte, scheut euch nicht euch trotzdem zu melden, dann können wir das anschauen.

Gesperrt