Elfenkönigin - Spoiler

Der dritte Trollkrieg zwischen Elfen und den Trollen erzählt in 'Elfenwinter', 'Elfenlicht' und 'Elfenkönigin'
Benutzeravatar
EmerelleFan
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 208
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 20:16

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von EmerelleFan » Sa 7. Nov 2009, 13:28

Sepia hat geschrieben: Was mich grad auf ne ganz andere Frage bringt: Machen Luc und co. auch die Seelen kaputt wie die Yingiz oder nehmen sie nur magie und leben?
Ich denke nicht, dass die Seelen schaden nehmen. Siehe "Die Elfen", als Alvias in der Dreikönigsschlacht in Mondlicht geht.

Mahawan

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Mahawan » Sa 7. Nov 2009, 13:31

Tinu hat geschrieben: Offtopic:
Also ich befürchte eine der Situationen ist bisher eingetreten:
1. Herr Hennen amüsiert sich köstlich über uns und lacht Tränen
2. Herr Hennen bibbert, dass wir doch noch auf DAS Geheimnis schlecht hinkommen ... oder...
3. Herr Hennen weint bitterlich, da wir auf so abstruse Ideen kommen, aber immerhin haben wir Phantasie (und darauf kommts ja an)
Ich tippe auf alle drei Dinge zugleich. ;)
The Dark One hat geschrieben:Und hört bitte auf, davon zu reden, dass die Magie der Devantharkinder Leben nimmt! >.< Sie nimmt die Magie in einem bestimmten Umkreis, und da Albenkinder Magie zum Leben brauchen, sterben sie. Sie zielen nicht auf das Leben von Elfen und Co. ab, sondern löschen es als Nebeneffekt aus.
So hat es Emerelle mit den Meerestieren (von denen ich denke, dass sie magiedurchdrungen waren, da eigentlich alles in Albenmark irgendetwas mit Magie zu tun hat) in der Korallenbucht doch getan. Sie nahm ihre Magie, um sich selbst zu heilen. Genau wie die Devanthar.
The Dark One hat geschrieben:Nur der Lutin Ahtap verändert sich körperlich, als er Lucs Zauber überlebt: Sein Fell wird erbleicht.
Die Art der Magie, die Emerelle wirkt, passt daher nicht zu einem Devanthar-Sprössling.
Die Magie der Devanthar könnte sich, wie du sagtest, durch die Verbindung mit Mensch oder Elfe verändert haben und auch das trifft sogesehen auf Emerelle zu.
Ich war bin nach wie vor nicht der Meinung, dass die Devanthar böse waren, auch wenn Jules zeitweise echt gehässig war.
The Dark One hat geschrieben:
Wenn du dem Themen zu den Devanthar und den Menschengöttern gefolgt wärst (sehr zu empfehlen, da interessant! ^^)
Den Rat werde ich befolgen ;)

Tinu
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 12:38
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Tinu » Sa 7. Nov 2009, 15:50

Und hört bitte auf, davon zu reden, dass die Magie der Devantharkinder Leben nimmt! >.< Sie nimmt die Magie in einem bestimmten Umkreis, und da Albenkinder Magie zum Leben brauchen, sterben sie. Sie zielen nicht auf das Leben von Elfen und Co. ab, sondern löschen es als Nebeneffekt aus.
Ich finde die Ausage hört sich auf den ersten Blick "etwas kleinlich" an. Ich bin auch der Meinung, dass in Albenmark einfach alles mit Magie durchdrungen ist, einiges zu einem höheren Anteil, einiges zu einem Geringeren, aber allem in Albenmark wohnt Magie bei. Und ja, dann hätte auch der kleine popelige Fisch und die schöne Koralle Magie in sich, was ihn somit von dem ollen Fisch im Fjordland unterscheiden würde. Zudem kann Albenmark ohne seine Magie nicht leben.

Benutzeravatar
Norgrimm
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 540
Registriert: Do 24. Jan 2008, 14:19
Wohnort: Rapperswil-Jona

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Norgrimm » Sa 7. Nov 2009, 19:06

So ich muss auch mal meinen Senf dazugeben, allerdings aufgrund der Aussage von jemand anderem:
Thingol hat geschrieben: "Sie war nicht von Elfen gezeugt; sie stammte direkt von den Alben ab und hatte sie noch gesehen, bevor sie die Welt verlassen hatten" (S.61, 2-4)
Dies wirft so ziemlich das meiste über den Haufen, denn jede Art von Mischlingstheorie widerspricht dem voll und ganz.
Allerdings handelt es sich hier wohl um eine "Altlast", der Hennen mit neuen Handlunssträngen widersprechen muss. Denn im Register von Elfenkönigin wird Nandalee so beschrieben:
"Elfe, Mutter der Elfenkönigin Emerelle", gehörte einst zu der Elfengarde des Drachenfürsten"
Mein Schluss daraus: Mischlingstheorien widersprechen dem zwar, aber da Herr Hennen selber dem auch widerspricht kann man dies wohl getrost aussenvorlassen.

Und noch etwas kleines: Ich würde nicht Bastard verwenden, denn darunter versteht jeder etwas anderes: Naturwissenschaftlich sind wir eh alles Bastarde; der eine versteht es als abwertend;... Man kann darin wirklich vieles sehen. Aber vielleicht bin ich der einzige der das so sieht :geek:

Ich selber kann für mich bisher gar keine Theorie annehmen. Ich sehe einfach bei allem Widersprüche oder sie passen für mich einfach nicht richtig (2. natürlich rein subjektiv). Ich müsste mich nochmals voll und ganz durch alles durchlesen um mir wirklich eine Meinung zu bilden. Allerdings schliesse ich für mich alle Mischlingstheorien ausser jene mit Alben (ev. auch mit Drachen, aber eher nicht). Begründung siehe The Dark One und andere, nebenbei finde ich es einfach grotesk und nicht stimmig.

Und Emerelles Reaktion auf die Frage des Kobolds widerspricht der Devanthar theorie voll, ich kann die Begründungen warum ihre Gedanken dafür sprechen überhaupt nicht verstehen, versuche vielleicht später das auch noch auszuargumentieren^^

Gruss
Norgrimm

EDIT: Ich hatte nicht gemerkt dass dieser "Fehler" schon angesprochen wurde und in welchen Zusammenhang diese Aussage gemacht wurde. So lässt es sich mit Darks These gut erklären.

Benutzeravatar
Mithras
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Feb 2008, 19:39

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Mithras » Sa 7. Nov 2009, 19:45

Norgrimm hat geschrieben:So ich muss auch mal meinen Senf dazugeben, allerdings aufgrund der Aussage von jemand anderem:
Thingol hat geschrieben: "Sie war nicht von Elfen gezeugt; sie stammte direkt von den Alben ab und hatte sie noch gesehen, bevor sie die Welt verlassen hatten" (S.61, 2-4)
Dies wirft so ziemlich das meiste über den Haufen, denn jede Art von Mischlingstheorie widerspricht dem voll und ganz.
Allerdings handelt es sich hier wohl um eine "Altlast", der Hennen mit neuen Handlunssträngen widersprechen muss. Denn im Register von Elfenkönigin wird Nandalee so beschrieben:
"Elfe, Mutter der Elfenkönigin Emerelle", gehörte einst zu der Elfengarde des Drachenfürsten"
Mein Schluss daraus: Mischlingstheorien widersprechen dem zwar, aber da Herr Hennen selber dem auch widerspricht kann man dies wohl getrost aussenvorlassen.
Das Problem ist nicht neu - in diesem Thema wurde es schon mehrfach angesprochen. Doch dieser scheinbare Widerspruch lässt sich problemlos umgehen: Emerelle ist uralt. Die wenigsten Geschöpfe kennen sie seit ihrer Kindheit. Um ein so altes und so mächtiges Wesen ranken sich Legenden, und dass sie direkt von den Alben abstammt, könnte eine dieser Legenden sein. Ihre Untertanen - so auch Nuramon - glauben es, und Emerelle nutzt diesen Glauben ausy, um ihre Macht zu festigen. Das Ungeheuerliche könnte also die Tatsache sein, dass sie nicht, wie alle glauben sollen, direkt von den Alben abstammt, sondern eine einfache Elfe ist. Das würde einen Großteil ihrer Legitimation als Herrscherin in Frage stellen.

Tinu hat geschrieben:Ich finde die Ausage hört sich auf den ersten Blick "etwas kleinlich" an. Ich bin auch der Meinung, dass in Albenmark einfach alles mit Magie durchdrungen ist, einiges zu einem höheren Anteil, einiges zu einem Geringeren, aber allem in Albenmark wohnt Magie bei. Und ja, dann hätte auch der kleine popelige Fisch und die schöne Koralle Magie in sich, was ihn somit von dem ollen Fisch im Fjordland unterscheiden würde. Zudem kann Albenmark ohne seine Magie nicht leben.
Ich bezweifle, dass Magie so essenziel wichtig für primitivere Lebewesen wie Anemonen und Korallen ist, selbst wenn in Albenmark alles von Magie durchdrungen ist. Schließlich können all diese Wesen bis hin zu den Elfen auch dort überleben, wo es keine Magie gibt. Aber das ist es auch nicht. Elebern lässt eine Flut von Bildern auf Emerelle einströmen. Dort sieht sie Lichter, die von den sterbenden Tieren auf sie zuströmen und von ihr aufgenommen werden (s. 656). Das spricht für Blutmagie, wie sie den Shi-Handan innewohnt und auch von Skanga verwendet wird - und natürlich auch von Emerelle, z.B. beim Kobold. Hier ist offensichtlich dasselbe der Fall. Die Magie der Devantharkinder ist anderer Natur. Man sieht nicht, was absorbiert wird - man sieht nur die Albenkinder zusammenbrechen. Lichtpunkte oder -fäden sprechen gegen Devanthar-Magie.


Der Shi-Handan, der Emerelle angreift, nimmt so viel von ihrer Lebenskraft in sich auf, dass er sich fest materialisieren kann. Trotz dieser Menge wird Emerelle nicht zu einer Mumie verwandelt. Weder schmilzt ihr das Fleisch von den Knochen, noch wird sich ihre Haut zu so etwas wie Pergament. Lebenskraft und Seele sind, wie wir wissen, eng miteinander verbunden. Das Lebenslicht ist die Essenz dessen, was wiedergeboren werden kann. Dass sich der Shi-Handan bei Emerelle derart viel vorfindet, ohne dass sie zu einem mumienartigen Wesen wird, spricht mMn eher dafür, dass ihre Seele - und damit ihr Lebenslicht - größer ist als bei anderen Wesen. Das wiederum legt den Schluss nahe, dass in ihrem Körper eine mächtige, große Seele wohnt, z.B. de eines Drachen oder eines Alben.
Bild

© Akissi, 2010

Daniel
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 709
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:59
Kontaktdaten:

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Daniel » So 8. Nov 2009, 01:08

Das Ungeheuerliche könnte also die Tatsache sein, dass sie nicht, wie alle glauben sollen, direkt von den Alben abstammt, sondern eine einfache Elfe ist. Das würde einen Großteil ihrer Legitimation als Herrscherin in Frage stellen.
Aber dies würde man nicht erkennen wenn sie ihren Magieschutz aufhebt.
Und Emerelles Reaktion auf die Frage des Kobolds widerspricht der Devanthar theorie voll,
Wiederspricht sie nicht. Sie wurde gefragt ob sie ein Devanthar sei und nicht das Kind eines Devanthars. Wir gehen immer von einem Mischling aus und nicht von einem Devanthar direkt.

So und jetzt zu den ganzen Theorien die es gibt. Sei es Mischlings und/oder Seelentheorie. Wir haben bis jetzt für alle Theorien gegenbeweise festgestelllt. Was bedeutet das rein logisch gesehen alle Theorien wiederlegt sind. ABER wir dürfen nicht vergessen, dass es hier um Fantasy geht. Und das bedeutet, dass alles möglich ist soweit unsere Fantasie es zuläßt.

Es kann natürlich eine Theorie wirklich die Theorie sein die sich Hennen auch überlegt hat. Aber so wie ich ihn einschätze und ich habe ihn noch nie RL gesehen geschweige denn mit ihm geredet. Schwebt Hennen was ganz anderes durch den Kopf und ich glaube sobald wir doch auf seine Theorie gekommen sind denkt er sich was ganz anderes aus ^^


Was die direkte Albenkindsache aus dem Elfenbuch angeht, so stimme ich TDO zu. Ich bin auch der Meinung, dass Herr Hennen was anderes mit Emerelle geplant. Spätestens seit Elfenkönigin. Eher glaube ich seit dem Hennen bewußt wurde, dass er noch eine Drachenritter Triologie schreiben will und er mit Emerelle mehr arbeiten will/muss. Als Die Elfen geschrieben wurden wußte Hennen noch nichtmal ob er überhaupt noch Bücher zur ELfensaga schreiben wird. Da hatte er andere Sorgen und dieser kleine Satz am Anfang eines Buches war sicher nicht so wichtig. Außerdem klang es gut wenn die Königin die einzige ist die direkt von den Alben abstammte. Die bei "Die Elfen" noch sehr mysterisch waren. Solange kennt man diese ja ein bissl besser.

Ich glaube auch, dass Hennen diesen Satz mit einem der folgednen Bücher relativieren wird.

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:28

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Tina » So 8. Nov 2009, 10:58

Außerdem wird dieser Eine Satz aus den Elfen auf Seite 61 aus Nuramons sicht geschildert. Und das könnte durch Darks Theorie erklärt werden.

Emerelle selbst, hat glaube ich nie erwähnt das sie direkt von den Alben abstammt.




Ein bisschen Off Topic :oops:
Ich habe eh großen Respekt vor Herrn Hennen, ein so großes Werk zu erschaffen, obwohl zu anfang nicht feststand ob esnach "die Elfen" weitere Bücher geben wird ist ein Meisterwerk.
Man darf nicht vergessen mittlerweile beinhaltet dieser Epos über 450 Personen, 200 Schauplätze und über 200 andere Dinge die eindrucksvoll beschrieben werden. Es ist eh schon eine Glanzleistung das sich da nicht mehr Fehler einschleichen. Immerhin muss man ganz genau wissen was man in vorherigen Büchern schon alles erwähnt hat wenn man ein neues Schreibt.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

Benutzeravatar
Mithras
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Feb 2008, 19:39

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Mithras » So 8. Nov 2009, 12:50

Daniel hat geschrieben:
Das Ungeheuerliche könnte also die Tatsache sein, dass sie nicht, wie alle glauben sollen, direkt von den Alben abstammt, sondern eine einfache Elfe ist. Das würde einen Großteil ihrer Legitimation als Herrscherin in Frage stellen.
Aber dies würde man nicht erkennen wenn sie ihren Magieschutz aufhebt.
Muss nicht sein. Dass Emerelle nicht von den Alben abstammt, macht Seelen- und Halbblut-Theorie ja nicht zunichte. Statt von den Alben abzustammen, trägt sie z.B. eine Drachenseele in sich - das geht doch wunderbar zusammen, wenn man diese Theorie weiterverfolgt! ^^
Und Emerelles Reaktion auf die Frage des Kobolds widerspricht der Devanthar theorie voll,
Wiederspricht sie nicht. Sie wurde gefragt ob sie ein Devanthar sei und nicht das Kind eines Devanthars. Wir gehen immer von einem Mischling aus und nicht von einem Devanthar direkt.[/quote]
Doch auch dann wäre ihre Reaktion anders ausgefallen. Der Ausdruck "grotesk" lässt sich an dieser Stelle nicht zweideutig interpretieren, zumindest nicht, wenn man ein sicheres Sprachgefühl hat. Hennen hat uns schon mehrfach gezeigt, dass er es hat und hätte daher an dieser Stelle sicher etwas anders formuliert.
Daniel hat geschrieben:Was die direkte Albenkindsache aus dem Elfenbuch angeht, so stimme ich TDO zu. Ich bin auch der Meinung, dass Herr Hennen was anderes mit Emerelle geplant. Spätestens seit Elfenkönigin. Eher glaube ich seit dem Hennen bewußt wurde, dass er noch eine Drachenritter Triologie schreiben will und er mit Emerelle mehr arbeiten will/muss. Als Die Elfen geschrieben wurden wußte Hennen noch nichtmal ob er überhaupt noch Bücher zur ELfensaga schreiben wird. Da hatte er andere Sorgen und dieser kleine Satz am Anfang eines Buches war sicher nicht so wichtig. Außerdem klang es gut wenn die Königin die einzige ist die direkt von den Alben abstammte. Die bei "Die Elfen" noch sehr mysterisch waren. Solange kennt man diese ja ein bissl besser.

Ich glaube auch, dass Hennen diesen Satz mit einem der folgednen Bücher relativieren wird.
Das entspricht weniger dem, was ich gesagt habe, als Norgrimms Einschätzung! ^^
Bild

© Akissi, 2010

Tinu
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 12:38
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Tinu » So 8. Nov 2009, 20:46

"Sie war nicht von Elfen gezeugt; sie stammte direkt von den Alben ab und hatte sie noch gesehen, bevor sie die Welt verlassen hatten" (S.61, 2-4)
- Ja dieser Satz ist in "Die Elfen" vorzufinden. Dieses Kapitel beschreibt Emerelle aus der Sicht "anderer". Emerelle ist selbst für die Elfen eine lebende Legende. Sie ist uralt! Welche/r Elf/e ist noch so alt wie sie? Keine die wir kennen (und die nicht schon ins Mondlicht gegangen ist oder mindestens einmal gestorben ist) Das über lebende Legenden Gerüchte bestehen, die wahr sein können, aber nicht bedingt wahrhaftig sein müssen, wurde bereits von meinen Vorrednern erläutert.

Zu den verschiedenen Theorien nur soviel:
Ihr wisst, dass Herr Hennen sehr viel Wert auf Recherche legt. Z.B. sind viele Handlungen an echte Ereignisse unserer realen Geschichte angelehnt (z.B. die Flucht der Fjordländer über den gefrorenen Fjord im Elfenwinter). Auch Mythologien/Fantastisches/Kirchengeschichte werden gut nachrecheriert (z.B. Skandinavische Mythologie, Götter, die Tjuredkirche ähnelt dem Christentum bzw. der Malteserkirche, Kreuzzüge usw...). Jetzt kommt sicher (berechtigt) der Einspruch - "aber Fantasy ist doch Fantasy - jeder so wie er will" Sicher, das bleibt dem Autor offen, aber vergleicht man verschiedene Fantasyuniversen so finden sich doch immer gewisse Charakteristika die annähernd gleich sind oder in eine ähnliche Richtung verlaufen. Ich kann jedem nur nahelegen sich ebenfalls mit der Mythologie unserer Welt zu beschäftigen und dort Anhaltspunkte für seine bevorzugte Emerelle-Theorie zu finden.

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:28

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Tina » So 8. Nov 2009, 21:35

Tinu hat geschrieben:
Ich kann jedem nur nahelegen sich ebenfalls mit der Mythologie unserer Welt zu beschäftigen und dort Anhaltspunkte für seine bevorzugte Emerelle-Theorie zu finden.
Also ich bin nicht mit der Mythologie unserer Welt vertraut. Das einzige was mir spontan einfällt ist die Niebelungensage von Siegfried dem Drachentöter.
Allerdings wurde diese Geschichte schon in unzähligen Büchern verwendet, da kann ich mit fast nicht vorstellen das Hennen das auch als Grundlage nimmt.

Hast du denn eine Vermutung? Oder kannst du einen Tip geben in welches Thema man sich einlesen sollte um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen?
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

Antworten