Elfenkönigin - Spoiler

Der dritte Trollkrieg zwischen Elfen und den Trollen erzählt in 'Elfenwinter', 'Elfenlicht' und 'Elfenkönigin'
Tinu
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 12:38
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Tinu » Mo 9. Nov 2009, 23:04

Hey ihr

Mir ist gerade etwas ganz Triviales zu den Yingiz eingefallen. Ich hab noch nie etwas von Yingiz-Frauen oder - Männern gehört, sondern nur immer etwas von "den Yingiz". Die Yingiz werden ja eher als Schatten beschreiben. Entweder sind sie auch noch ungeschlechtlich (und vermehren sich über Zellteilung) oder Zwitter. Aber das zweite würde ich eher ausschließen. Von daher wäre es laut Mischlings-Theorie schwer einen Sexualakt mit einer Elfe durchzuführen. Auch Elfenkinder werden nicht vom Storch gebracht. Daher halte ich die Yingiz für die Mischlingstheorie als unbrauchbar.

Für die Seelentheorie passen sie aber umso besser. Wobei die Alben sie aber in das goldene Netz verbannt haben - was quasi wie ein goldener Käfig funghiert. Aber um die Seelen zu vermischen (Elfe+Yingiz) braucht es ja ein Ritual ähnlich des Beschwörungsrituals eines Shi-Handans. Halte ich daher auch für schwer vorstellbar.

Daniel
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 709
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 20:59
Kontaktdaten:

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Daniel » Mo 9. Nov 2009, 23:35

Nur weil es nicht einmal erwähnt wurde ob und welche Geschlechter Yingiz haben, heißt es nicht das es sie nicht gibt. Alsp können wir daraus auch ncicht schließen, dass sie keine Geschlechter hatten.

Sie hatten außerdem auch nicht immer diese existenzform sondern früher auch mal einen leiblichen Körper. vll. waren sie da Fortpflanzungsfähig (oder sind es immer noch).

Wir wissen halt zu wenig über sie.

Nasenmann
Gast an Emerelles Hof
Gast an Emerelles Hof
Beiträge: 1
Registriert: Di 10. Nov 2009, 14:47

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Nasenmann » Di 10. Nov 2009, 15:10

Hallo,

ich habe mir die bisherigen Beiträge angeschaut und dabei sind mir auch einige Einfälle gekommen.

1. Als erweiterung der Seelen-Theorie könnte es doch sein, dass, unabhängig davon wer oder was Emerelles Vater war, Emerelle ihr eigener Vater ist (hört sich irre an, ist aber gar nicht so abwegig, da er ja vor ihrer Geburt verstarb).

2. Da Emerelle ja offensichtlich in der Lage ist (warum auch immer) Energien von anderen Lebewesen zu absorbieren, könnte sie dies bei einem Drachen getan haben, beispielsweise bei dem Falrach-Drachenkampf.
Dies wäre eine Erweiterung der Karfunkelstein-Theorie der so durch den sterbenden Drachen auf sie übertragen wurde.

Ist zwar alles etwas unausgegoren, bietet jedoch interessante Ansätze für weitere Überlegungen.

Mfg Nasi

Tinu
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 12:38
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Tinu » Di 10. Nov 2009, 15:21

1. Als erweiterung der Seelen-Theorie könnte es doch sein, dass, unabhängig davon wer oder was Emerelles Vater war, Emerelle ihr eigener Vater ist (hört sich irre an, ist aber gar nicht so abwegig, da er ja vor ihrer Geburt verstarb).
Theoretisch geht sowas - vorausgesetz man kann als Frauenseele in einen Männerkörper und umgekehrt. Aber Emerelle sagt ja, dass sie noch nie gestorben ist, was dem widerspricht, dann dafür müsste sie ja mind. einmal gestorben sein. Nebenbei erwähnt: Bei Nuramon tritt auch der Fall auf, dass eine seine früheren Inkarnationen sein eigener Vorfahre ist.

Calandra
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 60
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:16

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Calandra » Do 12. Nov 2009, 10:29

Zunächst einmal: Hallo an alle, ich habe mich hier registriert, weil ich eure Diskussion um Emerelles Erbe und eure Spekulationen bezüglich der Drachenelfen so interessant fand und unbedingt daran teilnehmen wollte. ;)

Tinu:
Als Emerelle sagt, dass sie nie gestorben sei, muss sie aber nicht zwangsläufig von ihrer Seele reden.
Man bedenke: Es geht hier darum, dass Nuramon seit Ewigkeiten immer wieder geboren wird und sich plötzlich an alle seine Leben erinnern kann. In der Zeit, in der Nuramon und seine (ich nenn sie mal) "Seelenvorfahren" gelebt haben, ist Emerelle kein einziges Mal gestorben. Sie erzählt von dieser Zeit und erwähnt, dass ihre Erinnerungen die eines einzigen langen Lebens sind. MMn kann man das auch so auslegen, dass sie damit nur meint, dass sie in der Zeitspanne, über die sie sich mit Nuramon unterhält, nie gestorben ist und sich außerdem nicht an ein eventuelles vorheriges Leben erinnert.
Ist natürlich weit hergeholt, aber wenn man es denn so auslegen WOLLTE, wäre das sicher eine Möglichkeit. Ich hoffe, ich habe mich nicht zu wirr ausgedrückt.

Ich persönlich halte allerdings die Begründung, dass die Seele anscheinend stets im Körper gleichen Geschlechts wiedergeboren wird, für wahrscheinlicher dafür, dass Emerelle NICHT die Seele ihres Vaters trägt.

Momentan glaube ich am ehesten, dass Emerelle a.) eine Drachenseele oder b.) sogar Drachengene in sich trägt. Dafür müsste ihr Vater ja nicht mal unbedingt ein reiner Drache, sondern ebenfalls schon nur ein Mischling gewesen sein. Wenn Emerelle zu einem Viertel Drache wäre, würde das noch irgendwie in mein Konzept reinpassen, dass ich sie immer als "reine Elfe" angesehen habe. Ich fände es auch nicht plump, wenn sie wirklich auch körperlich mit den Drachen verbunden wäre. Besser finde ich allerdings die Theorie mit der Drachenseele.

Bei der Devanthar-Theorie bin ich mir nicht so sicher, was ich davon halten soll. Selbst in den Sinn gekommen wäre sie mir jedenfalls nicht. ;)

Und über die Frage, ob Emerelle schwanger ist, möchte ich gar nicht reden, das ist soooo unwahrscheinlich und außerdem erst als Theorie aufgetreten, nachdem Herr Hennen schon geschrieben hat, dass einige Theorien hier im Forum Ähnlichkeit mit seiner Idee haben.
"Um aus seiner eigenen Asche aufzuerstehen, muss der Phoenix zunächst einmal brennen."

Tinu
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 12:38
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Tinu » Do 12. Nov 2009, 11:13

Calandra hat geschrieben: In der Zeit, in der Nuramon und seine (ich nenn sie mal) "Seelenvorfahren" gelebt haben, ist Emerelle kein einziges Mal gestorben. Sie erzählt von dieser Zeit und erwähnt, dass ihre Erinnerungen die eines einzigen langen Lebens sind. MMn kann man das auch so auslegen, dass sie damit nur meint, dass sie in der Zeitspanne, über die sie sich mit Nuramon unterhält, nie gestorben ist und sich außerdem nicht an ein eventuelles vorheriges Leben erinnert.
Ist natürlich weit hergeholt, aber wenn man es denn so auslegen WOLLTE, wäre das sicher eine Möglichkeit. Ich hoffe, ich habe mich nicht zu wirr ausgedrückt.
Da gibst du natürlich einen guten Einwand an. Deutet man den Satz so, dass Emerelle sagt, dass sie die Erinnerungen eines uralten Lebens ins sich trägt *aber* von einem vorherigen natürlich unter normalen Umständen nichts wissen kann, würde ich deiner These zustimmen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob sie in "Elfenkönigin" nicht erzählt, dass sie noch nie gestorben ist (ich hab mein Buch nicht bei Hand). Was bei mir aber auch gleichzeitig die Frage aufwirft: Woher kann ein Elf wissen, ob er schon mal gestorben ist oder nicht, da ja die Erinnerungen an vorherige Leben im Normalfall nicht mehr zugänglich sind (auch wenn sie noch da sind, siehe Falrach-Ollowain).

Calandra
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 60
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:16

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Calandra » Do 12. Nov 2009, 12:22

Ich nehme an, solche Dinge werden einem schon irgendwann erzählt. Es ist ja nur ein Tabu, dem Wiedergeborenen Details über seine vorherigen Leben zu erzählen, nicht, dass es solche gab. Zumindest habe ich das so verstanden.
Aber vielleicht wissen manche Elfen auch einfach nicht, ob sie schon mal wiedergeboren wurden. Nuramon wird es sicher wissen, schließlich ist das sein "Fluch". Bei Farodin bin ich mir z.B. nicht sicher, genausowenig bei Ollowain. Nomja hingegen weiß es, da sie aber auch denselben Namen wie ihre vorherige Inkarnation trägt, wird ihr das wohl mal erzählt worden sein. Vielleicht wird das einfach jeder Sippe selbst überlassen, ob sie den in neues Fleisch gekleideten Seelen sagen, dass sie wiedergeboren wurden oder nicht.
"Um aus seiner eigenen Asche aufzuerstehen, muss der Phoenix zunächst einmal brennen."

Benutzeravatar
ollowain3
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1220
Registriert: So 3. Aug 2008, 16:48
Wohnort: St. Pölten, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von ollowain3 » Do 12. Nov 2009, 16:40

ollowain wusste dass er die Wiedergeburt von Falrach war, das wurde mehrmals erwähnt. Aber ich glaube von seinen anderen Inkanationen weiß er nichts.
Wenn wir brennen, dann brennen sie mit!

Calandra
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 60
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:16

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Calandra » Do 12. Nov 2009, 17:14

Wusste er das? Ich glaube, er hats erfahren als er langsam wieder Ollowain wurde, nach der Geschichte mit Klaves. Bin mir fast hundertprozentig sicher, dass ers vorher nicht wusste.
"Um aus seiner eigenen Asche aufzuerstehen, muss der Phoenix zunächst einmal brennen."

Mahawan

Re: Elfenkönigin - Spoiler

Beitrag von Mahawan » Do 12. Nov 2009, 19:10

Ich bezweifle ganz stark, dass Emerelle schon einmal gestorben ist und das aus einem ganz banalen Grund:
Die Körper, in denen die Elfen wiedergeboren werden, sehen anders aus als die, in denen sie gestorben sind. (siehe Nuramon, Falrach) Die Unterschiede sind zwar nicht weltbewegend, aber doch deutlich sichtbar. Emerelle sieht immer noch genauso aus wie vor 4000 Jahren, als Falrach für sie gestorben ist.

Antworten