Eleborns Albenstein

Der dritte Trollkrieg zwischen Elfen und den Trollen erzählt in 'Elfenwinter', 'Elfenlicht' und 'Elfenkönigin'
Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 20:44

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Landoran » Do 3. Dez 2009, 18:48

also ich weiß net warum sie net elborn net gefragt hat oda eine anderen albensteinträger.

ob sie ihn nun ihr hätte der zweite stein auch nix gebracht ausser das verschließen des Sternes weil ein stein ja ungeheure macht hat.
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Calandra
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 60
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:16

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Calandra » Fr 4. Dez 2009, 09:52

Der zweite Teil deines Posts erschließt sich mir nicht so ganz. Was möchtest du sagen? Dass sie mit einem zweiten Stein nur einen Albenstern verschließen kann? Warum hätte er ihr nix gebracht? Und wieso kann sie nur den Stern verschließen? Zusammen mit Skanga schließt sie mit zwei Albensteinen doch die Risse im Netz.
"Um aus seiner eigenen Asche aufzuerstehen, muss der Phoenix zunächst einmal brennen."

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 20:44

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Landoran » Fr 4. Dez 2009, 11:36

Calandra hat geschrieben:Der zweite Teil deines Posts erschließt sich mir nicht so ganz. Was möchtest du sagen? Dass sie mit einem zweiten Stein nur einen Albenstern verschließen kann? Warum hätte er ihr nix gebracht? Und wieso kann sie nur den Stern verschließen? Zusammen mit Skanga schließt sie mit zwei Albensteinen doch die Risse im Netz.
Das sie den Riss schließen und den Pfad wieder erstellen meinte ich mit verschließen.

Ein zweiter Stein hätte Emerelle nix gebracht, da hätte sie den Stein ihres Bruders wiederzusammengestzt hätte Alathaia mit ihr den Zauber weben müssen. Mit nichts gebrach war gemeint, dass ein zweiter Stein Emerelle keine zusätzliche Macht gebracht hätte, da sie durch den einen ja schon unermessliche Macht hat.
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:28

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Tina » Fr 4. Dez 2009, 11:50

Es heißt aber auch, wenn jemand drei Steine besitzt, er Magie von Weltverändernder Macht wirken kann.
Deshalb wollte Skanga ja in Elfenlicht auch den Stein Emerelles, während Branbart es nur darauf abgesehen hatte aus Emerelles Kopf eine Metschale für seine Festtafel zu machen.

Je mehr Albensteine ein Geschöpf besitzt, desto mächtiger wird es.
Die Abtrennung von Albenmark war ja auch nur deshalb möglich, weil drei Albensteinträger anwesend waren.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 20:44

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Landoran » Fr 4. Dez 2009, 12:27

Aba es waren auch drei Magierinen dazu nötig um den Zauber zu weben. Skanga wollte den Stein um die mächtigste Zauberweberin Albenmarks zu seín.
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Calandra
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 60
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:16

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Calandra » Fr 11. Dez 2009, 18:30

Ja, weil Emerelles Stein ihre Macht noch gemehrt hätte. Dass bei der Abtrennung mehrere Leute die Steine benutzt haben, liegt mMn nur daran, dass Emerelle zeigen wollte, dass jedes Volk im neuen Albenmark seinen Anführer haben würde und sie nicht mehr die alleinige Macht haben will. Das wäre nämlich, hätte sie alle Steine selbst benutzt, ad absurdum geführt worden.
"Um aus seiner eigenen Asche aufzuerstehen, muss der Phoenix zunächst einmal brennen."

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 20:44

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Landoran » Sa 12. Dez 2009, 01:42

Prob an deiner Post Calandra es nehmen zwei Elfen und ein Troll daran teil. Dadurch zeigt sie doch nur, dass die Elfen immer noch über den Anderen stehen wie z. B. Trollen.
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Calandra
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 60
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:16

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von Calandra » Sa 12. Dez 2009, 02:45

Zwei Elfen, ein Zwerg und ein Troll. Ich sage ja auch nicht, dass Emerelle nicht die Vormachtsstellung der Elfen in Frage stellt, sondern zeigen will, dass jedes Volk (die Freien von Valemas sind da ein eigenes) seinen eigenen König haben kann. Und soweit ich weiß, haben die Freien, genau wie die Trolle und die Zwerge, Emerelle nicht als Königin anerkannt. Dass sie sie mitwirken lässt an dem Zauber zeigt, dass sie jetzt nicht mehr darauf bestehen muss, alleine die Macht zu haben.

Entschuldigt, wenn das etwas unverständlich ist, aber es ist spät.^^
"Um aus seiner eigenen Asche aufzuerstehen, muss der Phoenix zunächst einmal brennen."

MasterBen
Gast an Emerelles Tafel
Gast an Emerelles Tafel
Beiträge: 18
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 02:33
Wohnort: Lübeck

Re: Eleborns Albenstein

Beitrag von MasterBen » Fr 8. Jan 2010, 01:14

Ich denk der Stein allein hätte einfach nicht gereicth vielecicht ist Eleborns nicht wirklich so ein guter Magier um Albenpfade zu erschaffen oder Welten zu trennen und deswegen hat Emerell auch nicht danach gefragt.
Und nur weil der Stein nicht mehr erwähnt wird heisst es doch nicht das er ihn nicht mehr hat oder.

Antworten