Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Der dritte Trollkrieg zwischen Elfen und den Trollen erzählt in 'Elfenwinter', 'Elfenlicht' und 'Elfenkönigin'
Benutzeravatar
hospa
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 76
Registriert: Mi 4. Mär 2009, 22:32

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von hospa » Do 10. Dez 2009, 19:11

Mahawan hat geschrieben:Warum leider??? Ich konnte Landoran überhaupt nicht leiden, sprich, ich fand seinen Tod nicht sehr bedauernswert.... :mrgreen:

Nein, ich glaube nicht, dass Herr Hennen einen Fehler gemacht hat. Ich bin immer noch dafür, dass Fenryl Ollowains kleiner Bruder oder Halbbruder ist. :D Wer noch?

Off Topic:
Würde mich mal interessieren, ob Herr Hennen diese Diskussion auch verfolgt, die ist nämlich so ein kleines bisschen sinnlos, schließlich gibt es zich Möglichkeiten, wie das Ganze zusammenpassen könnte. :geek: ;)
Lass ihn halt, er wünscht sich halt nen Fehler :D aber wie ich schon sagte, der Erbe Landorans JA aber nicht der Erbe des Fürstentitels.

Zum Halbbruder könnte ich noch zustimmen, auf jeden Fall eifert Fenryl, Ollowain (in einigen Dingen) nach.
Mahawan hat geschrieben:Die Spitznamen "Elli" und "Ollo" finde ich echt gruselig. :shock: :D Aber das nur nebenbei.
Na, wenn die Namen auch so lang sind...ich kann sie ja lexi und tom nennen :lol: ;)
"Wir müssen ihr die Hände abnehmen!"
"Bist du verrückt? Sie prügelt dich mit den Stümpfen tot, wenn du es versuchst."

Mahawan

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Mahawan » Do 10. Dez 2009, 19:20

hospa hat geschrieben:auf jeden Fall eifert Fenryl, Ollowain (in einigen Dingen) nach.
Oja, das tut er allemal. Ich finde, er benimmt sich wie der typische kleine Bruder, der so sein will, wie sein toller, älterer Bruder. :D Auch die moralischen Vorstellungen, sowie ihre Ritterlichkeit, scheint vom selben Schlag zu sein.

Nein, bitte nicht Tom. Das assoziiere ich mit Tom Riddle. :mrgreen:

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 20:44

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Landoran » Do 10. Dez 2009, 21:31

Also wir sind alle dafür, dass Fenryl Ollowains klener Bruder is xD lol

Also das Landoran Ollowains Mutter umgebracht haben soll glaub ich ja net, da Elfen auseinander gehen bevor sie sich das erste mal anlügen ( sagt auf jeden Fall Alfadas in Elfenwinter).

Ohh... Ja. Und wie ich gern nen Fehler finden würde
Nobody is perfect and Bernhard Hennens name is Nobody XD
was habt ihr eig gegeb Landoran ? Er is einer meiner Lieblingscharaktere und ich hoffe, das er in den Drachenkriegen dabei is,[Wunsch an Herr Hennen] da er ja auch net mehr der Jüngste (bei Elfen ;) ) is. Ihr mögt ihn nur Net weil er in den wenigen Kapitel in denen er vorkommt als kaltherzig und überheblich beschrieben wird. Dabei verkörpert er das perfekte Bild eines Normigras.(das Zitat is mein Anhang unten xD) Auch Alvias, Emerelle und Fenryl werden manchmal überheblich beschrieben und auch Ollowain is Net wirklich frei davon.

Zu den Verbündeten in Phylangan also Hallo wisst ihr was für'n nen Stress der hatte der Vulkan war am ausbrechen, was er ja dann auch (durch Ollowains Schuld tat).

Seine Beziehung zum Sohn: für die Normigra gehört Magie einfach dazu. Wass würdet ihr machen, wenn euer Sohn die Schule schmeißt um Soldat anstantt iwas geiles zu werden ( das Bsp. is jetzt stark aus der Luft gegriffen aba OK.
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Mahawan

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Mahawan » Do 10. Dez 2009, 21:52

Ich bitte dich, nur weil mein Sohn die Schule schmeißt und Soldat wird, würde ich ihn deshalb doch genauso lieben, wie wenn er etwas "vernünftiges" gemacht hätte. Ich hätte vielleicht nach einem Gespräch gesucht, aber ihn so kaltherzig zu behandeln, nein, also das finde ich unmenschlich.
Wenn Landoran die Einstellung hat, dann mag ich ihn noch viel weniger.

Nein, es ist nicht Ollowains Schuld, der Vulkan wäre irgendwann sowieso ausgebrochen, spätestens, wenn keine Lyndwyn mehr da wäre, um die Magier anzuführen. Es ist einfach trotzig von den Normirga, und damit auch ein ganzes Stück weit arrogant, in einer Festung auszuharren, die auf einer Zeitbombe erbaut wurde.

Habe ich mir fast gedacht, dass Landoran einer deiner Lieblingscharaktere ist, weiß aber auch nicht, wie ich darauf komme. :mrgreen: *ig*

Dass er Ollowains Mutter umgebracht hat, glaube ich auch nicht, welches Motiv hätte er? Vielleicht, weil sie ihren zweiten Sohn vor seiner Bosheit versteckt hat und er dahinter gekommen ist? Nein, Scherz, das ist wohl etwas übertrieben... ;)

@Landoran: Warum willst du unbedingt einen Fehler finden?

Okay, hiermit steht fest: Fenryl ist Ollowains kleiner Bruder. :D

Oh, ich hoffe, Herr Hennen hat nichts dagegen... :oops:

Benutzeravatar
Landoran
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 209
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 20:44

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Landoran » Do 10. Dez 2009, 22:30

Ach das war ein scheiß Beispiel (darf man sich hier selbst beleidigen ?!?)

Also wenn er das Zeug dazu hätte Superheld zu werden aba lieber Bürohengst wird weil er...(warum zaubert Ollowain gleich Net ?? War des Net wegen seine Mutter ??)

Also Herr Hennnen die Leser haben beschlossen :twisted: Fenryl is Ollowains kleiner Bruder. So jetzt können Sie das iwie ein bauen oda wir kaufen ihre nächsten Bücher Net :P :P Viel Spass :mrgreen: :lol:

Ich weiß auch Net wie du drauf gekommen sein kannst, dass Landoran einer meiner Lieblingscharaktere ist XD

und wie is er denn kaltherzig ?? Eigentlich hätte Ollowain nur die Felsenburgen/Felsenschlösser verlassen dürfen oda halt nur unter "Aufsicht", was eig dazu da is die Leute vorm Erfrieren zu bewaren also schon fast warmherzig :P
Er sah seine Vater an, der wie kaum ein anderer das Bild der Normigra unter den Albenkindern verkörperte. Landoran strahlte Kälte und Macht aus, und es war schwer seinem Blick standzuhalten.

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:28

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Tina » Do 10. Dez 2009, 22:52

Meine Vermutung ist ja schon fast, das Emerelle Ollowains Mutter töten ließ. Denn nur durch seine mangelnde Magie Begabung konnte er zum Schwertmeister und Feldherrn Albenmarks werden. Da Emerelle die Zukunft in der Silberschale sieht, wusste sie um die Zukunft. So konnte sie Ollowain um sich haben, wenn er von seinem Volk fliehen musste.

Ich weiß nicht mehr genau wo das stand, aber es wurde erwähnt dass Emerelle immer wieder andere Elfen töten ließ damit es der Mehrehit der Bewohner Albenmarks gut ging. Farodin war ja z.B. einer ihrer Dolche.

Landoran wird als kaltherzig dar gestellt, ja, aber er behandelt die Mesnchen und die Kentauren (auf die er angewiesen war) wie elendes Gewürm. Er respektierte sie nicht, sondern nutzte sie aus. Die Verluste die seine Verbündeten haben sind ihm egal, denn wenn es nicht so währe, dann hätte er die Menschen den Albenstern auf der Mahdan Falah benutzen lassen.

Zudem war er auch noch davon überzeugt im Recht zu sein, obwohl die Festung die er verteidigte nicht mal den Elfen gehörte.
Der Vulkan währe meiner Meinung nach auch mit Lyndwyn ausgebrochen.

Nein, Landoran war ein selbstverliebter Tyrann.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 15:43
Kontaktdaten:

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Sepia » Fr 11. Dez 2009, 14:24

Okay okay! Ich bin überstimmt, aber trotzdem: Mir gefällt es nicht, dass Fenryl Ollowains kleiner Bruder is! Steht nicht iwo, dass die erst später Freunde geworden sind? Und iwie macht Ollowain sich auch zu wenig Sorgen um Fenryl, als er wie tot daliegt, weil seine Seele mit Winterauge geflogen ist. Selbst bei einem kleinen Halbbruder macht man sich da doch noch mehr Sorgen, oder?

Aber naja, egal, ich glaub ich werd hier eh keinen mehr umstimmen :D

Stimmt, es könnte wirklich sein, dass Emerelle das machen ließ. Srand nicht iwo, dass sie wie durch einen Zwang sich selbst getötet hat? Dann könnte doch der Mörder i-ein Magier in Emerelles Auftrag gewesen sein...

Und Landoran ist wirklich einkaltherziger Widerling. Er nennt Ollowain (sein eigenes Kind) immer nohc Junge, was ja schon fast eine Beleidigung ist, obwohl er so viel erreicht hat. Er behandelt ihn wirklich nicht wie einen Sohn! (Ich würd wahrscheinlich nicht mal den Sohn meines Mannes mit einer anderen Frau so behandeln!)
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Mahawan

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Mahawan » Fr 11. Dez 2009, 14:37

Ollowain weiß ja nichts davon, dass Fenryl sein kleiner Bruder ist, noch nicht. Warum sollten Geschwister nicht befreundet sein? Ist doch sehr naheliegend, dass man sich gut versteht, wenn man ähnliche Gene besitzt.
Wir wissen nicht, wie sehr sich Ollowain um Fenryl in dieser Situation gesorgt hat, da er ja kaum mitspielte, oder? Vielleicht hat er sich ja auch Vorwürfe gemacht, dass er nichts dagegen untgernehmen konnte...außerdem ist es Ollowain, mit dem Fenryl nach seiner ähm...Vereinigung mit der Vogelseele (echt klasse Humor, übrigends :D ) dauernd unterwegs ist. Außerdem lässt Ollowain sehr viel mehr durchgehen bei Fenryl, als bei anderen Elfenrittern, was den Respekt betrifft.

Aber nein, du wirst wohl niemanden mehr umstimmen, tut mir Leid.... ;)

Ich traue es ihr auf jeden Fall zu. Der Tod der Mutter war ja sowieso irgendwie sehr seltsam.

@Landoran: Wie es aussieht bist du der einzige, der diesen kaltherzigen, unsympatischen, überheblichen, arroganten, bösartigen, egoistischen Elfen mag. Oh, nehm's aber bitte nicht persönlich. :mrgreen:

Benutzeravatar
Sepia
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1249
Registriert: Do 23. Jul 2009, 15:43
Kontaktdaten:

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Sepia » Fr 11. Dez 2009, 14:45

Aber ich denke eher, dass die Nicht-Strenge daher kommt, dass er weiß, dass mit Fenryl manchmal die Vogelseele durchkommt, steht das nicht sogar iwo? Und, naja, wenn sie Geschwister wären (was ich, sry, immer noch nicht glaube :D ), dann würden sie sich soch auch öfters mal zoffen... Das ist doch bei Geschwistern so, oder?^^
Und du hast ja gesagt, dass du draufgekommen bist, weil Fenryl Ollowain in vielem nacheifert. Aber wenn Ollowain nicht weiß, dass sie Geschwister sind, dann wird es doch Fenryl auch nicht wissen, oder? (oder hast du das vorausgesetzt? wenn ja, warum sollte er es Ollowain nicht erzählen?) Dann rührt das doch nicht von geschwisterlichem Vorbild her, sondern einfach von der Art. Gut, wenn sie "gleiche" Gene haben, dann ist das möglich, aber Geschwister sind sich doch meist nicht so ähnlich!

Ach ja, ich würde bei deiner Liste gerne noch hinterhältig hinzufügen :mrgreen:
Darf ich dich besteigen?
Nein!
Aber...
Du darfst mich reiten! Besteigen! Ha!



Aber an dem Ort, an den ich dich führen kann, gibt es keine Zukunft. Nur Geister und Träume und verlorene Schatten.
Ich bin so ein verlorener Schatten...

Calandra
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 60
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:16

Re: Ollowain und sein Erbe - Die Normiga

Beitrag von Calandra » Fr 11. Dez 2009, 19:01

Landoran hat geschrieben: Also wenn er das Zeug dazu hätte Superheld zu werden aba lieber Bürohengst wird weil er...(warum zaubert Ollowain gleich Net ?? War des Net wegen seine Mutter ??)
Er zaubert nicht nicht, weil ers nicht mehr wollte, sondern weil ers nach dem Tod seiner Mutter einfach nicht mehr KONNTE. Hat wohl n psychischen Knacks davon getragen.

Umso gemeiner verhält sich Landoran, verachtet seinen Sohn, weil der einfach einen mitbekommen hat, beim Tod seiner werten Frau Mama.

Ich würde mein Kind jedenfalls nicht verstoßen, wenns Scheiße baut, weil mein Mann gestorben ist....
"Um aus seiner eigenen Asche aufzuerstehen, muss der Phoenix zunächst einmal brennen."

Antworten