Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Hier findet ihr Aktuelle Nachrichten rund um das Community Portal von Fremden Welten und Bernhard Hennen.
nachtatem
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 403
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 10:43

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von nachtatem » Sa 28. Dez 2013, 13:45

Der Dunkle sagt zu ihr das sie auch sein Kind unter ihrem Herzen tragen könnte. ;) Außerdem entscheidet er sich nach der Weissagung bei Gonvalon um,und damit ändert sich die Zukunft.
ein Kind bekommt sie vom Goldenen.Ich glaube eher das sie glaubt das das erste Kind von Gonvalon ist,denn sie weiss ja gar nichts von dem Betrug des Goldenen.Er erschien ihr in Gestalt von Gonvalon.
Warum passt das dunkle Gemüht zum Goldenen?er ist doch eher strahlend,übermütig,aufbrausend-und er will herrschen.Er setzt sich über die Alben weg,und mordet sie sogar weil er es für eine übergeordnete Sache Nötig findet.Auch wenn ichs nicht gerne hätte,so sehe ich doch genau dies Eigenschaften bei Emerelle.
Schwermut findet sich doch eher beim Dunklen.Ne Ne ich glaub immer noch das Nandalee kein Kind von Gonvalon hat.
Meliander wird vom Dunklen sein...Vielleicht kommt er mit seinem Erbe nicht zurecht,wenn vielleicht auch er sich mit einem Zauber umgeben muss,oder mit der Tatsache ein Kind eines Drachens zu sein...
Nandalee wird die Kinder vielleicht bei den Zwergen verstecken,damit die anderen Elfen das nicht herrausfinden.Oder sie versteckt sie vor dem Goldenen....
Außerdem passt die Tragik der großen Liebe,die so betrogen wurde, zur Tragik von Gonvalon.
Und es passt auch die Abneigung von Nandalees Reinkarnation zu Emerelle,die vielleicht auch schon Instinktiv bestehen könnte.

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:28

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Tina » So 29. Dez 2013, 22:47

Ja, der Dunkle sagte etwas in der Art, aber er sagt auch, das es viele Zukünfte gibt.
Nachtatem will Gonvalon dazu bringen bei Nandalee zu bleiben und ihr der Mann an ihrer Seite zu sein.
Da der Erstgeschlüpfte ein Ziel verfolgt, muss er Gonvalon nicht die Wahrheit gesagt haben, er könnte ihm ebenso das erzählt haben was er hören wollte um sein Ziel zu erreichen.

Außerdem wer sollte dann der Verräter aus Emerelles Jugend sein, oder was muss sie durch einen Zauber verbergen, wenn Gonvalon ihr Vater wäre? Etwas das Felsen bersten lässt, wenn die bei einem Sprung den Zauber unterlässt der ihr wahres selbst verbirgt. Das ominöse Geheimnis das das Erbe ihres Vaters ist.

Meiner Meinung nach kann Emerelle nicht Gonvalons Tochter sein.
Dann doch noch ehr Meliander. Ein Grund für sein etwas eigenartiges Verhalten könnte ja schließlich auch sein, dass er die Andersartigkeit seiner Schwester schlecht verkraftet.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

Liv
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 35
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 15:22

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Liv » Mi 1. Jan 2014, 20:52

Ich glaube Emerelle ist die Tochter des Goldenen. Bei Meliander bin ich mir nicht so sicher wer der Vater ist Gonvalon oder der Dunkle. Fazit: Kein Plan :|
I've got a circle-walk-together-brake. What? Your english is under all pig !!! Sure;) And yours the yellow from the egg

Orgrim_117
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 77
Registriert: Sa 5. Mär 2011, 22:31

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Orgrim_117 » Do 2. Jan 2014, 10:37

Angesichts von Emerells Macht (unabhängig von ihrem Albenstein)
liegt die Vermutung nahe, sie sei das Kind eines Drachen.
Ob nun Nachtatem oder der Goldene der Vater ist, scheint mir in diesem Fall gleichgültig.

Dagegen spricht wiederum, dass Meliander
im Laufe seines Lebens ja irgendwie die Silberschale in die Finger bekommt.
Vielleicht ist das ein Hinweis darauf, dass sein Vater der Goldene ist?
Schließlich besitzt er das Artefakt in dieser Zeitperiode und hütet es mittlerweile eifersüchtig.
Wem würde er sie anvertrauen, wenn nicht seinem eigenen Sohn?

Meliander beschreibt sich selbst in "Elfenlicht" als ein "Mann der Tinte und der Gänsekiele" (Seite 424)
Entsprechend ist schwer zu sagen ob Meliander nun magisch begabt war oder nicht. Ein Krieger war er aber offenbar ganz sicher nicht.

Liv
Hüter des Wissens
Hüter des Wissens
Beiträge: 35
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 15:22

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Liv » Fr 3. Jan 2014, 11:33

Es könnte irgentwie alles sein und ich glaube nicht, dass wir uns hier einigen können :| Also ich gebs auf.
I've got a circle-walk-together-brake. What? Your english is under all pig !!! Sure;) And yours the yellow from the egg

Orgrim_117
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 77
Registriert: Sa 5. Mär 2011, 22:31

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Orgrim_117 » So 5. Jan 2014, 16:19

Zu einer anderen Sache:

Ich möchte ja nicht pingelig wirken...
...aber ist euch aufgefallen das Drusna in den ersten beiden
Drachenelfenbüchern als "Drus" bezeichnet wird
was ja auch irgendwie passt, weil es ja weit vor den älteren Elfenbüchern spielt...
Im dritten Buch jedoch ist dann von "Drusna" die Rede, nicht mehr von "Drus."
Ist das nur ein kleiner Fehler, oder doch beabsichtigt?

Weltenwanderer
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 635
Registriert: So 1. Mär 2009, 22:06
Wohnort: Bern

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Weltenwanderer » So 5. Jan 2014, 16:38

Ist mir auch aufgefallen, dass beide Begriffe verwendet werden, und das sogar im gleichen Buch. Vielleicht waren einfach beide Begriffe üblich, oder Hennen hat es doch irgendwie durcheinander gebracht.

Ich werde es aber einfach als Drus bezeichnen, wenn es um die frühere Zeit geht.
Schaut einmal im Elfen-Wiki vorbei, wir freuen uns über jeden Besuch :)

Benutzeravatar
Tina
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 574
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:28

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von Tina » So 5. Jan 2014, 19:47

Ich hab die stellen jetzt nicht mehr im Kopf, aber kann es sein, das verschiedene Landleute es unterschiedlich bezeichnen?
Wenn ich mich nicht irre, hat es Volodi immer als Drus bezeichnet..... weiß jetzt allerdings nicht mehr wer es Drusna nannte.
DIE WELT DER ELFEN WIKIA
http://de.die-welt-der-elfen.wikia.com/ ... Elfen_Wiki

Ein Mangel an Furcht zeugt lediglich von einem Mangel an Phantasie
Der schwebende Meister

FischiS
Gast an Emerelles Hof
Gast an Emerelles Hof
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 13:49

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von FischiS » Di 14. Jan 2014, 17:16

Also ich wollt auch mal kurz meine Meninung sagen :)

ich finde bidayn ist absolut unsympathisch geworden! Dass ihr das Leben anderer so egal ist und sie an lyvianne hängt wie so n schoßhündchen ist unglaublich nervig. auch ihre ständige eifersucht machts nich besser...
auch lyvianne mocht ich sehr schnell nicht, im ersten band (?) sagt sie noch sie ist immer für nandalee da und so, aber im nächsten moment hasst sie nandalee?
Außerdem dass sie ständig nandalee ignoriert und auch ihre befehle, obwohl die drachen gesagt haben, alle müssen auf nandalee hören. im grunde missachtet sie ja so auch den befehl der himmelsschlangen.

ich find inzwischen auch manche entscheidungen von Artax nicht mehr so gut... wie zB dass er die Zapoten angreift um Volodi zu retten. zwar fand ichs gut dass er überlebt hat, aber ein leben über das menschenleben (die dabei halt gestorben sind) so vieler zu stellen, find ich passt nicht so zu dem, wie er anfangs war.

ich glaub bzw ich hoffe, emerelle ist die tochter vom dunklen. den goldenen mag ich auch nicht, der is so intrigant und hinterhältig. der dunkle dagegen versucht in meinen augen wirklich ein guter herrscher zu sein und nicht willkürlich zu töten (okay des bsp vom sonnendrachen würde jetzt nicht zu dem satz passen^^)

und auch dass die alben so leicht vom goldenen umzubringen sind, fand ich nich so überzeugend... aber anderer seits zeigt das auch, dass ein drache einen devanthar ja auch ohne probleme töten können müsste...

ich glaub auch dass die seidene die chimäre ist, weil sie doch fliehen wollte, vllt gab es keinen andren weg, vor den (evtl weiteren) beben zu fliehen und so hat nangog sie mit einem alder verschmelzen lassen.

nodon, talawain, gonvalon und nandalee fand ich spitze!


Des buch war natürlich absolute klasse, die kritik gilt an die charaktere an sich^^ also dass ich die charaktere nicht mehr so mag :P

nachtatem
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 403
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 10:43

Re: Drachenelfen - Die gefesselte Göttin

Beitrag von nachtatem » Mi 15. Jan 2014, 09:23

Man sollte bei aller Symphatie aber nicht vergessen das Drachen Raubtiere sind,die mit Instinkenten behaftet sind.Ein Raubtiert jagd und tötet nunmal,und auch der Dunkle stellt seine persönlichen Interessen manchmal in der Vordergrund.Er läßt sich von seinen Gefühlen und Sehnsüchten leiten und auch seine Entscheidungen haben nicht immer Bestand,eine gefasste Entscheidung kann nochmal kippen.Er wirkt manchmal schon etwas depressiv,zu recht dunkel,wie ein Geheimnis und zugleich tötlich gefährlich-nichts ungefährlicher als der Goldene.Was die Beiden unterscheidet,der Dunkle scheint mit dem Herzen zu leben,der Goldene ist berechnend,Gefühle außer dem Gefühl der Macht scheinen ihm fremd,und sehr beherrscht..Er geht treu seinen Entscheidungen nach,es viel ihm sehr schwer Gonvalon nicht seinem Schicksal zu überlassen,dennoch hat er ihm auf anderer Weise geschadet.Er ist seinem Weg unbarmherzig treu,etwas das ich in Emerelle wiederfinde...Er tötet auch seine Lieblingsalbe.Emerelle verbannt unbarmherzig Noroelle,die ihr so nahe stand....
Beide(der Goldene und Emerelle) sind sich in meinen Augen ähnlich,strahlend mächtig treu ihren Entscheidungen folgend.In der Überzeugung das richtige zu tuen.
Ich gaub noch immer,das er mit Emerelle einen Weg gefunden hat das die Drachen in gewisser Weise den Thron behalten werden.Vielleicht hat er mit seinem Betrug an Nandlee die Zukunft in seine Bahnen gelenkt,vielleicht hätte sie sonst tatsächlich ein Kind von Gonvalon bekommen,und diesem Kind wär es nciht bestimmt gewesen zu herrschen,vielleicht hat er mit Emerelle die Geschichte der Silberschale ganz unbewußt angepasst,so das das geschiet was man eigentlich verhindern wollte,so wie Emerelle das fortführt....???
Das Schiksal von Bidayn finde ich sehr tragisch,für Elfen ist es etwas überaus schreckliches nicht schön zu sein...Eifersucht...ist das was unsympathisches?Eher etwas das angreifbar macht...was einem tiefer nach unten ziehen kann...Bidayn ist nicht nur äußerlich mit einem Makel behaftet,der Zauber hat ihre Seele verletzt...Sie versucht sich zu heilen,und dabei ist sie nicht vollständig frei von Zweifeln,aber sie macht es trotzdem,Lyvianne treibt sie an.Lyvianne ist Vorbild und Lehrerin.Aber wer ist Lyvianne wirklich?wirklich viel wissen wir nicht von ihr...Sie tötet scheinbar Gewissenlos,und doch verletzt es sie tief in der Seele...Sie möchte ein Elfenkind von großer Macht gebähren,und weiß doch nicht wie,vielleicht möchte sie das was Nandallee bekommen wird?Ein Großes Fragezeichen ist noch immer:warum ist Nandalee so anders?Ihre Andersartigkeit war ja schon in ihrem Volk bekannt,sie wurde gemieden....erst die Drachen haben erkannt was es ist,und doch muß es ein Geheimnis geben....Ob das jemals Thematisiert wird?
Wäre es Paradox wenn sie eines von Lyviannes Kindern wär?Sie würde ihren Bruder lieben...Aber es wäre eine Erklärung für Lyviannes gespaltenen Gefühle....Und vielleicht auch warum sie trotz der vielen Liebesnächte nciht von Govalon ein Kind erwarten würde...(vielleicht ein natürlicher Schutz gegen Inzeselfen?)Lyvianne ist vielleicht gar nicht in der Lage ein Kind von solcher Macht zu gebähren wie sie möchte,aber vielleicht war sie in der Lage ein Kind zu gebähren das in der Lage ist?Vielleicht liegt das an Nandalees Einzigartigkeit und Elfen können eigentlich keine Kinder von einem Drachen gebähren.Oder Nandalee ist selbst ein Kind das auf außergewöhnliche Weise gezeugt worden ist,eine Halbalbe?Hach...etwas das ich so gerne wissen würde....

Meine Gedanken erheben keinen Anspruch auf Gemeingültigkeit :ugeek:

Antworten