Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Hier können Themen rund um euch diskutiert werden
andrjank
Fahrender Ritter
Beiträge: 238
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:18
Wohnort: Andernach
Kontaktdaten:

Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von andrjank » Sa 3. Jan 2009, 16:25

Mir sind in der gesamten Elfenreihe (auch Elfenritter) einige gravierende Parallelen zum Christentum und zur Geschichte von Europa/Mittelmeer - Region aufgefallen.
1)
Iskendria ist Alexandria.Diese Übereinstimmung dürfte wohl mehreren schon aufgefallen sein. Iskendria ist eine Stadt an der Küste, die von einer großen Wüste umgeben ist. Sie ist ein großes Handelszentrum und beherbergt eine sehr große Bibliothek. Auch wurde sie mit der Bibliothek zerstört. Dies sind einfach zu viele Übereinstimmungen mit Alexandria, als dass das nur Zufall sein kann.
2)
Die Ägäischen Inseln wurden sogar namentlich genannt. Sie liegen auch im Buch im Meer nördlich von Iskendria (Mittelmeer) und dort sollen sogar Zentauren leben, genau wie es in einigen Sagen/Geschichten der Griechen steht.
3)
Die Anhänger von Tjured glauben an nur einen Gott im Gegensatz zu den nördlichen Ländern wie das Fjordland. Dieser Glaube wurde durch den Mord an einer unschuldigen, in der dortigen Region bekannten Person ins Leben gerufen. Sie verbreiten mir ihren Glauben auch ihre Sprache, die im Buch als die Sprache des Südens bezeichnet wird (Latein). Sie verbreiten ihren Glauben mittels Krieg gegen die Heiden und akzeptieren keinen anderen Glauben neber ihren. Dies sind doch auch wieder zu viele Parallelen zum Christentum, als dass das noch Zufall sein kann.
4)
Die Menschen machen in den Büchern rasante technische Fortschritte wie z.B. die Schusswaffen. Sie wurden zwar nicht von den Europäern erfunden aber von ihnen zumindest sehr erfolgreich eingesetzt und durch sie haben die Europäer eine deutliche militärische Überlegenheit gegenüber den anderen Ländern erlangt.
5)
Die Länder der Tjured - Anhänger werden von der Kirche regiert oder zumindest stark von ihr beeinflusst. Auch dies war zumindest zeitweise im Christentum genauso.
6)
Die Kirchenfürsten nutzen ihren Glauben aus, um an Reichtümer zu gelangen. Sie spinnen Intrigen innerhalb ihrer eigenen Organisation und versuchen ihr Macht zu sichern. Der eigentliche Glaube tritt in den Hintergrund. Dies dürfte wohl auf jede Organisation zutreffen und dient daher nicht als starkes Beispiel für eine Parallelität zwischen Christentum und Tjured - Glaube.

Dies sind jetzt nur ein paar der unzähligen Beispiele für eine Übereinstimmung von der Welt der Menschen aus den Elfenromanen und der Geschichte von Europa. Ich gehe jetzt nicht so weit, damit ich behaupte, dass die Menschenwelt wirklich Europa wäre aber zumindest hat sich Herr Hennen vom Christentum und von einigen geographischen Gegebenheiten in Europa/Afrika inspirieren lassen. Dies kann meiner Meinung nach keiner anzweifeln, da es einfach zu viele Übereinstimmungen gibt.
Eine Frage habe ich da aber noch. Wo liegt eurer Meinung nach Aniscans? Nach Italien wurde ich es eher nicht legen, da die landschaftlichen Beschreibungen von der Region um Aniscans meiner Meinung nach nicht nach Italien passen würden. Ich schwanke zwischen Jerusalem oder Spanien. Von der Geschichte würde ich eher auf Jerusalem tippen aber von den landschaftlichen Beschreibungen (sehr warm, trocken, wenig Vegetation) würde ich es eher nach Spanien legen. Was meint ihr?
Ich würde mich über Meinungen zu meinen Thread und Antworten auf meine Frage freuen.
- Die Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.
- Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter
uns haben.
- Einsamkeit ist Belästigung durch sich selbst.

Sanox
Adlerritter
Beiträge: 126
Registriert: Fr 8. Aug 2008, 22:34

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von Sanox » Sa 3. Jan 2009, 22:26

zu Iskendria alexandria heißt auf ägyptisch Al-Iskendria ich glaub da brauch man nicht weiter rum philosophieren
Zuletzt geändert von Sanox am So 4. Jan 2009, 15:16, insgesamt 1-mal geändert.
Phantasie ist besser als wissen denn phantasie ist unbegrenzt.


Gründungsmitglied des Valloncour-fanclubs.
Wer mitglied werden möchte einfach in die signatur schreiben das ihr vallancozrfnaclubmitglied seit.
(bei fragen an ollowain3 oder mich wenden)

Tobias91
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 74
Registriert: Mo 7. Apr 2008, 18:05
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von Tobias91 » So 4. Jan 2009, 14:50

Also ih würde eher nach Spanien tendieren, weil es ja die verbrannte Eiche in Aniscans gibt und es meines Wissens nach Eichen in der Wüste eher selten anzutreffen sind.
"Wo Glut und Glanz
der Helden fehlen,
vergehen Namen
wie Schall und Hall."


Mondblütes 4. Blattgedicht

andrjank
Fahrender Ritter
Beiträge: 238
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:18
Wohnort: Andernach
Kontaktdaten:

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von andrjank » Mo 5. Jan 2009, 08:50

Mir ist Gestern im Anhang zu Elfenritter 2 die Stadt Cadizza oder so ähnlich aufgefallen. Sie liegt in Fargon genau wie Aniscans. Da es in Spanien eine Stadt gibt, die ziemlich ähnlich wie Cadizza heißt, nämlich Cadiz würde ich auch tendieren, dass Aniscans in Spanien liegt.
- Die Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.
- Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter
uns haben.
- Einsamkeit ist Belästigung durch sich selbst.

Ralyyius
Gast an Emerelles Hof
Beiträge: 4
Registriert: So 4. Jan 2009, 15:27

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von Ralyyius » Mo 5. Jan 2009, 11:36

ich würde mal sagen, es ist so ne mischung aus spanien und frankreich

ich finde die region fjordland/dvina-see/drusna hat ziemlich ähnlichkeit mit der region schweden/ostsee/baltische länder ^^

drusna scheint ja auch sehr russisch-inspiriert zu sein
Bild

Sanox
Adlerritter
Beiträge: 126
Registriert: Fr 8. Aug 2008, 22:34

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von Sanox » Di 6. Jan 2009, 11:24

Ralyyius hat geschrieben:ich würde mal sagen, es ist so ne mischung aus spanien und frankreich

ich finde die region fjordland/dvina-see/drusna hat ziemlich ähnlichkeit mit der region schweden/ostsee/baltische länder ^^

drusna scheint ja auch sehr russisch-inspiriert zu sein

man könnte es aber auch den heiligen römischen reich deutsch Nation zuordnen, weil es ja lauter einzelne fürsten gibt.

eleborn
Fechtmeister
Beiträge: 300
Registriert: Do 7. Feb 2008, 15:47
Wohnort: Hessen

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von eleborn » Di 6. Jan 2009, 15:58

ich denke auch dass aniscans in einer ähnlichen landscahft wie der in südfrankreich oder spanien vorzufinden sein wird ;) wobei ich denke dass angnos auch spanien oder italien sein könnte da zwischen ihm und drusna ein hohes gebirge liegt könnte evtl. die alpen oder pyrenäen sein^^ eher die alpen da drusna ein sehr waldtreiches land ist past eher zu deutschland wie es früher einmal war ;)
Lang lebe der Alben Mark!!!

Sarathel
Fahrender Ritter
Beiträge: 248
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 17:16

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von Sarathel » Mi 7. Jan 2009, 16:10

Diese Diskussion hatten wir schon einmal, und mich erinnert dies alles auch sehr an das Christentum und insbesondere an die Kreuzzüge, welche aber vor allem von England ausgingen

andrjank
Fahrender Ritter
Beiträge: 238
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:18
Wohnort: Andernach
Kontaktdaten:

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von andrjank » Mi 7. Jan 2009, 19:49

zu Ralyyius:
Stimmt, Drusna klingt wirklich irgendwie russisch. An diese Region hatte ich bisher noch gar nicht gedacht. Aber Drusna soll ja zumindest südlich ans Fjordland angrenzen (vielleicht auch noch in einer anderen Richtung). Dies würde, wenn Drusna irgendwo Richtung Russland liegt nicht gehen. Dort könnte Drusna bestenfalls östlich vom Fjordland liegen (Finnland-Russland), außer wenn es ein riesiges Land wäre, das von dort bis nach Polen/Deutschland/Dänemark verlaufen würde. Dies jedoch kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

zu Sarathel:
Erstens wurden die Kreuzzüge von Rom (Papst) ausgerufen. Also gingen die Kreuzzüge eigentlich von dort aus und nicht von England. Außerdem gingen auch viele Kreuzzüge vom Vorläufer von Deutschland und von Frankreich aus. England spielt in den Büchern überhaupt keine Rolle, da es in ihnen keine größere Insel gibt, die auf England passen würde. Bestenfalls könnte England die Region sein wo Nuramon am Ende von Die Elfen sich befindet. Ansonsten fällt mir keine Stelle in den Büchern ein, die man auf England beziehen könnte.
- Die Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.
- Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter
uns haben.
- Einsamkeit ist Belästigung durch sich selbst.

Sarathel
Fahrender Ritter
Beiträge: 248
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 17:16

Re: Parallelen zwischen Elfenromanen Christentum und Europa

Beitrag von Sarathel » Do 8. Jan 2009, 19:26

Ups da hab ich mich wohl vertan ^^ naja wenn ich an Kreuzzüge denke, denke ich immer zuerst an England, klar hat das in den Bücher nicht viel damit zu tun, aber England hat damals schon daran mitgewirkt.

mfg Sarathel

Antworten