Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Hier könnt ihr über eure weiteren Lieblingsbücher schreiben
Benutzeravatar
Gaius
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 505
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 20:48

Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Gaius » Mo 10. Mär 2008, 13:39

Auch wenn in einem anderen Topic schon Sturmwelten von mir angesprochen wurde finde ich es besser über dieses Buch separat zu diskutieren.

Bin mit dem Lesen bei Seite Hundertirgendwas.
Der Sprachstil gefällt mir sehr gut. Wesentlich besser als bei Die Zwerge. Fast so gut wie bei Die Elfen.
Auf einer Skala von 1 bis 10 würde ich eine 8 aufwärts geben!!! (Die Elfen bekämen 10, nur so zum Vergleich :D )

Was allerdings wieder ein wenig nervt sind die Namen der Protagonisten. Diese harmonisieren in meinen Augen nicht wirklich...
Lustig finde ich die Idee jedes Kapitel nach der jeweiligen Hauptperson zu benennen.

Die Geschichte handelt bisher von Freibeutern und Seefahrern in einer karibischen Atmosphäre.

Vom Stil her auf jeden Fall zu empfehlen. Liest sich leicht und angenehm.
Wer Seefahrergeschichten nicht mag würde ich das Buch nicht unbedingt abraten.
Eine Leseprobe gibt es bei Heyne:
http://www.randomhouse.de/book_new/edit ... edi=250755
Gruß

Gaius Donneraxt

Benutzeravatar
Chris
Schnitter
Schnitter
Beiträge: 83
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 14:11

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Chris » So 16. Mär 2008, 09:50

Hey!
Ich hatte gestern dieses Buch in der Hand (irgendwas muß ich ja lesen, um die Zeit bis Fjordland zu überbrücken :D ).
Doch irgendwie wurde ich nicht ganz so schlau aus der Inhaltsbeschreibung. Klingt spannend und Seefahrt interessiert mich eh, aber spielen da auch Fantasyfiguren mit? Und ich rede nicht von Unterwasserungeheuer oder Piraten ;)
Und noch ne Frage...hab ich richtig gelesen, dass dieses Buch das erste der neuen Triologie von C.H. ist?
"...Siehst Du meine Augen? Verlier Dich in diesem Abgrund. Sag mir, welche Farbe sie haben..."

Benutzeravatar
Gaius
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 505
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 20:48

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Gaius » So 16. Mär 2008, 10:46

Bin jetzt zu ca. 2/3 mit dem Buch durch.

Bisher ist das Buch recht zurückhalten bezüglich fantastischer Wesen. Außer im Prolog kommt eine lange Zeit nichts mehr an ungewöhnlichen Wesen. Erstmal werden die Charaktere eingeführt.
Es ist eine ganz eigene Welt, die an den Kolonialismus angesiedelt ist.

Eine geheimnisvolle Magierin ist jetzt aufgetreten. Die sehr geheimnisvoll beschrieben wird. Weitere Magier treten schon vorher auf, werden aber eher nebensächlich behandelt.
So Fantasyfiguren, wie z.B. Trolle waren jetzt überhaupt noch nicht dabei. Bisher nur fantastische Tiere, wobei diese bisher recht normal wirken.
Spoiler: Dies ist eine Echse, die ihre Farbe wechseln kann und eine Riesenschildkröte (über 25 m)

Mich hat das bisher aber nicht gestört, weil die Welt einen unheimlich sympathischen Charme versprüht. Und wenn man Seefahrt und vor allem Piratengeschichten mag, wird einem dieses Buch sicher gefallen.
Der Sprachstil ist (immernoch) sehr schön, wobei kleinigkeiten irgendwann nerven....Spoiler: Der Autor legt sehr viel Wert darauf, wie die Haare seiner Figuren zusammengebunden, zusammengehalten.... sind.

P.S. Im Buch selbst steht, dass es der Auftakt zu einer neuen Trilogie ist.
Gruß

Gaius Donneraxt

Benutzeravatar
Gaius
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 505
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 20:48

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Gaius » Fr 21. Mär 2008, 16:05

Vorweg: Dieser Doppelpost wurde ausnahmsweise von Daniel genehmigt.

Nun bin ich endlich mit Sturmwelten durch und möchte ein Fazit loswerden:

Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen.
Es fällt jedoch auf, dass der Autor auf Folgebänder hinarbeitet. Bis ca. zur Hälfte des Buches werden die Charaktere vorgestellt. Diese erfahren dadurch sehr an Tiefe. Dies wirkt sich leider auf die Länge der eigentlichen Handlung aus, die so ein wenig kürzer gehalten wird als ich mir erhofft hatte.
Das Buch hat darüber hinaus viele Wendungen und unerwartete Ereignisse, Sympathische Charaktere sowie einen eigenen Reiz.
Kein typisches Fantasy-Buch im klassischen Sinn. Spoiler: Das einzig fantastische ist die fiktive Welt, Magier, die leider nich so sehr in Aktion sind wie man es gerne hätte, und ein paar exotische erdachte Tiere (mehr als im letzten Post werden es leider nicht wirklich). Von Fantasy-Wesen fehlt ansonsten, abgesehen vom Prolog, jede Spur. Das Wesen im Prolog kommt im restlichen Buch außerdem nicht mehr vor.

Ich finde das Buch empfehlenswert und werde mir die Folgebänder auf jeden Fall kaufen.
Die Geschichte endet jedoch ähnlich abrupt wie in Elfenlicht. Das ist hier jedoch nicht so frustrierend, da die weitere Handlung nur grob zu erahnen ist und kaum Fragen offen blieben.

Die Folgebänder sollen im Übrigen Frühjahr 2009 und Anfang 2010 erscheinen. (Wird demnächst auf der Hompage von Herrn Hardebusch zu finden sein.)
Gruß

Gaius Donneraxt

Benutzeravatar
Orimedes
Fechtmeister
Fechtmeister
Beiträge: 316
Registriert: Di 27. Mai 2008, 12:32
Wohnort: Salzburg

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Orimedes » Do 29. Mai 2008, 19:27

Sturmwelten klingt echt interessant. Mich würde nur interessieren wie viele Seiten es ungefähr hat. Zum einen um mir ein besseres Bild davon zu machen bezüglich, dass in der ersten Hälfte des Buches "nur" die Charactere beschrieben werden.
"Dir wird meine Seele gehören, wenn das Siegel meiner Lippen bricht."

Albert Einstein

Wir leben in einer Zeit vollkommener Mittel und verworrener Ziele.
Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos.

Benutzeravatar
Norgrimm
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 540
Registriert: Do 24. Jan 2008, 14:19
Wohnort: Rapperswil-Jona

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Norgrimm » Do 29. Mai 2008, 20:21

Orimedes hat geschrieben:Sturmwelten klingt echt interessant. Mich würde nur interessieren wie viele Seiten es ungefähr hat. Zum einen um mir ein besseres Bild davon zu machen bezüglich, dass in der ersten Hälfte des Buches "nur" die Charactere beschrieben werden.

Also ich frag mich schon wenn ich solche Dinge lese:
Ist da jemand wirklich extrem faul oder (wahrscheinlicher) auf mehr Beiträge aus. Für solche Fragen reicht so ne recht bekannte Seite aus, auf dieser Seite wird dir das schön erklärt:http://www.gidf.de/

Aber trotzdem noch für dich: Das Buch hat 450 Seiten.

Benutzeravatar
Gaius
Maurawan
Maurawan
Beiträge: 505
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 20:48

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Gaius » Mi 4. Jun 2008, 11:01

Empfehlenswert ist auch der Link, den ich im vorhergegangenen Beitrag angegeben habe. Da bekommt man sogar eine Leseprobe ;-)

Inzwischen ist aber auch schon der zweite Teil angekündigt... dauert nur noch ein schlappes halbes Jahr, bis man ihn bekommt... falls der Verlag nicht wieder den Erscheinungstermin ändert.
Gruß

Gaius Donneraxt

Benutzeravatar
Sarathel
Fahrender Ritter
Fahrender Ritter
Beiträge: 248
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 17:16

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Sarathel » Di 12. Aug 2008, 19:27

habe im urlaub das buch in 3 tagen durchgelesen, hat mir echt gut gefallen! vor allem die überraschenden wendungen fand ich gut. es ist jetzt zwar jetzt nicht das reine fantasy buch, aber es lohnt sich auf jeden fall es zu lesen.

Benutzeravatar
Tobias91
Hüter der Geheimnisse
Hüter der Geheimnisse
Beiträge: 74
Registriert: Mo 7. Apr 2008, 18:05
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von Tobias91 » Fr 15. Aug 2008, 16:38

Finde ich auch! Habe es auch vor kurzem gelesen und bin begeistert. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
"Wo Glut und Glanz
der Helden fehlen,
vergehen Namen
wie Schall und Hall."


Mondblütes 4. Blattgedicht

Benutzeravatar
ollowain3
Fürst Albenmarks
Fürst Albenmarks
Beiträge: 1220
Registriert: So 3. Aug 2008, 16:48
Wohnort: St. Pölten, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Sturmwelten - Christoph Hardebusch

Beitrag von ollowain3 » So 14. Sep 2008, 10:36

Habe gerade angefangen Sturmwelten zu lesen, und ich finde es nicht so schlecht. Was mir persönlich auffällt ist, das die Hauptcharaktere Roxanne und Jaquento (hoffe ich habs richtig geschrieben) nicht wirklich beschrieben werden. Kommt das noch?
Wenn wir brennen, dann brennen sie mit!

Antworten